Bayern München

Flick spricht bei Nübel Klartext: "Lasse mir von niemandem reinreden"

Dominik Hager
Neue Chance für Alexander Nübel?
Neue Chance für Alexander Nübel? / Handout/Getty Images
facebooktwitterreddit

Ganze zwei Pflichtspiele durfte Alexander Nübel bisher für den FC Bayern absolvieren. Eine unbefriedigende Situation für den 24-Jährigen. Nun könnte der Ex-Schalker eine weitere Bewährungschance erhalten. So ist Manuel Neuer leicht angeschlagen und im Hinblick auf das Achtelfinal-Rückspiel gegen Lazio Rom fraglich.


JETZT KAUFEN: Das aktuelle Heimtrikot des FC Bayern für Kinder - nur 50 EUR statt 70 EUR!


Rätselraten an der Säbener Straße. Das heutige Abschlusstraining der Bayern fand überraschend ohne Manuel Neuer statt. Die bayerische Nummer eins leidet an einer leichten Erkältung und droht die Partie gegen Lazio Rom, wie auch Kingsley Coman (muskuläre Probleme), zu verpassen. "Aber es sind noch 30 Stunden Zeit bis zum Anpfiff. Ich hoffe, dass beide mit an Bord sind. Aber gerade bei Manuel müssen wir die Nacht abwarten, dann entscheiden wir", erklärte Hansi Flick am Dienstagnachmittag auf der Pressekonferenz. Zuversicht klingt zumindest in Bezug auf Neuer anders.

Somit könnte für Alexander Nübel die erste echte Bewährungschance bevorstehen. Zwar haben sich die Bayern mit dem 4:1-Erfolg in Rom ein schönes Polster erarbeitet, dennoch sprechen wir von der K.o.-Runde in der Königsklasse. Bisher waren die Dienste der Zukunftshoffnung lediglich im Pokalspiel gegen Düren und im sportlich wertlosen Champions-League-Aufeinandertreffen mit Atletico gefragt.

Flick positioniert sich klar: "Meine Aufgabe, die Aufstellung zu machen"

Nun könnte Alexander Nübel also sein drittes Spiel im Trikot des Rekordmeisters absolvieren. Befriedigend ist dies noch immer nicht, weshalb der junge Torhüter eine Leihe anstrebt. Zuletzt machte zudem eine angebliche Klausel die Runde, wonach dem Ex-Schalker zehn Spiele pro Saison vertraglich zugesichert worden sein sollen.

Für den Bayern-Coach wird dies jedoch keine Rolle spielen, wenn er sich nach Rücksprache mit den Ärzten und Neuer entscheidet, wer denn das Tor hüten soll. "Ich kenne keine Klauseln, die die Spieler in ihren Verträgen haben. Es ist meine Aufgabe, die Aufstellung zu machen und da lasse ich mir auch von niemandem reinreden", stellte Flick klar.

Auf die Rückfrage, ob Nübel eine gewisse Anzahl an Spiele machen müsse, antwortete er ebenfalls klipp und klar mit "Nein". Im Umkehrschluss ist damit auch klar, dass Neuer vermutlich bis zum Saisonende immer im Tor steht, solange er fit bleibt. Für Nübel könnte also morgen die letzte Gelegenheit sein, um sowohl den Bayern als auch möglichen Leihklubs zu zeigen, dass auf ihn absoluter Verlass ist.

facebooktwitterreddit