Bayern München

FC Bayern nur 1:1 gegen Hoffenheim: Die Münchner in der Einzelkritik

Dominik Hager
Der FC Bayern muss sich mit einem 1:1 begnügen
Der FC Bayern muss sich mit einem 1:1 begnügen / Alex Grimm/GettyImages
facebooktwitterreddit

Der FC Bayern hält im Titelkampf die Tür für Borussia Dortmund offen und dürfte nach dem 1:1 gegen Hoffenheim insbesondere mit der Chancenverwertung hadern. Nach dem frühen Rückstand durch Baumgartner zappelte der Ball viermal im Hoffenheimer Tor. Allerdings war lediglich Robert Lewandowski bei seinem Kopfballtreffer kurz vor der Pause nicht im Abseits.

Wir sehen uns an, wie sich die Bayern-Akteure im Allgemeinen geschlagen haben.


1. Manuel Neuer

Der Kapitän erlebte über lange Zeit einen eher ruhigen Nachmittag und konnte die wenigen Schüsse der Hoffenheimer sicher parieren. Lediglich beim Gegentor war der Keeper machtlos. In der Spieleröffnung leistete sich Neuer ein paar ungewohnte Wackler, die jedoch keine Folgen hatten.

Ganz wichtig war dann aber seine Parade gegen Kramaric, der die TSG in der 69. Minute beinahe in Führung gebracht hätte. Im entscheidenden Moment muss man eben da sein.

Bewertung: 8/10

2. Benjamin Pavard

Der Franzose sah nach wenigen Minuten gegen Kramarić nicht gut aus und ließ die erste Hoffenheimer Torchance zu. Im Anschluss zeigte sich Pavard jedoch immer sicherer und hatte kaum noch Probleme mit den gegnerischen Angreifern. In Summe ein sehr ordentlicher Auftritt ohne die ganz großen Highlights, aber auch ohne Böcke.

Bewertung: 7/10

3. Niklas Süle

Der Abwehr-Hüne zeigte selten Schwächen, ließ jedoch die Großchance von Rutter zu, da er nach dessen Schlenker nach innen einen Ticken zu langsam war.

Im gegnerischen Strafraum setzte sich Süle oftmals per Kopf durch, hatte dabei jedoch keinen zählbaren Erfolg. Seine größte Kopfballchance vergab er in der 35. Minute, als er an Baumann scheiterte.

Bewertung: 6/10

4. Lucas Hernández

Lucas Hernández gewann insbesondere in der zweiten Halbzeit einige wichtige Zweikämpfe. Dies hätte aber beinahe nichts genutzt, da er sich vor der Großchance durch Kramarić von Bruun Larsen vernaschen ließ.

Ansonsten gefiel der Franzose durch seine konsequente Zweikampfführung und konnte sich auch hier und da gut nach vorne einschalten.

Bewertung: 7/10

5. Serge Gnabry

Serge Gnabry begann wie die Feuerwehr und hatte bereits in der 9. Minute eine gute Schusschance. Nur wenige Minuten später hätte er beinahe ein Eigentor eines Hoffenheimers provoziert, ehe seine Torvorlage auf Müller wegen einer Abseitsposition aberkannt wurde.

In der zweiten Halbzeit war der Nationalspieler nicht minder aktiv und bereitete in der 55. Minute die Chance von Sané vor. Seinen tollen Auftritt hätte er eigentlich in der 68. Minute belohnen müssen, scheiterte nach einem Ballgewinn gegen Raum allerdings am Pfosten.

Bewertung: 8/10

6. Joshua Kimmich

Joshua Kimmich konnte spielerisch etwas weniger Akzente setzen als sein Nebenmann Musiala und leistete sich zudem mehr Abspielfehler. Allerdings bereitete er das Kopfballtor von Lewandowski mit einer sehr präzisen Ecke vor.

Herrlich war zudem sein Pass auf Gnabry vor dem Müller-Tor, der jedoch einen Ticken zu spät kam und letztlich keinen Ertrag brachte. Defensiv agierte Kimmich wie zuletzt eigentlich immer durchaus überzeugend.

Bewertung: 8/10

7. Jamal Musiala

Der Youngster machte ein grandioses Spiel und leitete unglaublich viele Chancen mit guten Entscheidungen und punktgenauen Pässen ein. Diese Spielintelligenz und Kreativität ist schon beeindruckend, wenn man bedenkt, dass der bei seinen zum Teil riskanten Zuspielen kaum Fehler macht. Eine Passquote von 93,5 Prozent unterstreicht das eindrucksvoll.

Musiala hatte in der 63. Minute die ganz große Chance, einen Baumann-Patzer zu nutzen, schob den Ball aus spitzem Winkel aber am Tor vorbei.
Defensiv machte er seine Aufgabe im Großen und Ganzen gut.

Bewertung: 9/10

8. Kingsley Coman

Coman begann ähnlich wie Gnabry sehr zielstrebig und legte in der 9. und 15. Minute zwei Großchancen für Gnabry und Müller auf. Kurz nach dem Wiederanpfiff lenkte Lewandowski seinen Schuss ins Tor ab, stand dabei jedoch im Abseits.

Coman zeigte im weiteren Verlauf immer wieder gute Dribblings, denen jedoch oftmals schlechte Flanken folgten. Letztlich fehlte in der zweiten Halbzeit ein wenig die Klarheit in seinen Aktionen.

Bewertung: 6/10

9. Thomas Müller

Thomas Müller war ein ständiger Aktivposten, aber mitunter auch am Münchner Chancenwucher beteiligt. Der 32-Jährige vergab in der ersten Halbzeit eine Großchance nach einer Coman-Flanke und scheiterte in der zweiten Hälfte an einer Rettungstat von Posch.

Zweimal brachte Müller den Ball dennoch über die Linie, was letztlich aber nichts nutzte, weil beide Male eine Abseitsstellung vorlag. Ein schlechtes Spiel kann man dem Unruheherd natürlich nicht bescheinigen, ein unglückliches aber allemal.

Bewertung: 7/10

10. Leroy Sané

Leroy Sané verpasste die frühe Führung mit einem sehenswerten Schlenzer nur knapp. Im weiteren Verlauf der ersten Hälfte nahm sich der Spieler seine Auszeiten, bediente Lewandowski aber kurz vor der Pause noch mal mit einem zielgenauen Freistoß.

In der zweiten Hälfte hatte Sané seine beste Chance in der 55. Minute, als er mit einem Schuss aus zwölf Metern an Baumann scheiterte. Der Offensivspieler legte außerdem die Großchance von Thomas Müller vor, die Posch mit seinem Einsatz auf der Linie vereitelte. Insgesamt ein ordentlicher Auftritt, selbst wenn eine Torbeteiligung fehlte.

Bewertung: 6/10

11. Robert Lewandowski

Der Münchner Knipser sorgte für das einzige Münchner Tor, indem er eine Kimmich-Ecke per Kopf einnickte. Nach Wiederanpfiff zappelte der Ball erneut im Netz, jedoch stand er beim Ablenken des Coman-Schusses im Abseits. Lewandowski biss und gab alles, konnte aber letztlich keinen Treffer mehr draufpacken. Besonders eng war es, als er nach der Müller-Chance mit Posch kurz vor der Torlinie um den Abstauber fightete.

Bewertung: 8/10

Einwechselspieler:

12. Eric Maxim Choupo-Mouting

Der Kameruner wurde nach seiner Einwechslung wunderbar von Sabitzer bedient, konnte dessen Flanke per Kopf aber nicht veredeln. Ansonsten trat der Joker kaum in Erscheinung.

Ohne Bewertung

13. Marcel Sabitzer

Bediente unmittelbar nach seiner Einwechslung Choupo-Moting mit einer großartigen Flanke, die dieser leider nicht verwerten konnte. Darüber hinaus konnte er nicht mehr viele Akzente setzen.

Ohne Bewertung


Alles zum FC Bayern bei 90min:

Alle Bayern-News
Alle Bundesliga-News
Alle Transfer-News

facebooktwitterreddit