90min
FC Barcelona

Dembele bei Barca: Neuer Vertrag, Verkauf - oder Tribüne

Stefan Janssen
Ousmane Dembele.
Ousmane Dembele. / Quality Sport Images/Getty Images
facebooktwitterreddit

Der FC Barcelona möchte den Vertrag mit Ousmane Dembele gerne verlängern, jedoch zu reduziertem Gehalt. Sollte der Franzose ablehnen, soll er verkauft werden. Notfalls durch Androhung der Tribüne.


Es zeichnet sich mal wieder ein Theater um Ousmane Dembele beim FC Barcelona ab. Der junge Franzose, der sich 2017 seinen Wechsel von Borussia Dortmund nach Katalonien erstreikte, steht gerade in Verhandlungen um eine Vertragsverlängerung bei Barcelona. Sein aktueller Kontrakt läuft 2022 aus.

Wie die Marca berichtet, hat Barca Dembele bereits einen unterschriftsreifen Vertrag vorgelegt. Das Problem aus Sicht des 24-Jährigen: Es beinhaltet ein reduziertes Gehalt, weil der Verein bekanntlich sparen muss.

Allerdings sollen die Einsparungen Barcas nicht ganz alleine der Grund für die reduzierten Bezüge sein, auch mit reinspielen sollen die vielen Verletzungen Dembeles. Dadurch hat er viele Spiele verpasst und selbst wenn er auf dem Rasen stand, überzeugte er die Verantwortlichen nur selten. Auch ein Grund dürften die disziplinarischen Probleme wie das Zuspätkommen sein, über die schon mehrfach berichtet wurde und die auch schon seine Mitspieler oder Frankreichs Nationaltrainer Didier Deschamps anprangerten.

Das hohe Gehalt, das Dembele aktuell bezieht, passt nicht zu den angesprochenen Punkten. Sollte der Angreifer das vorgelegte Angebot ablehnen, will Barca ihn sofort zum Verkauf anbieten. Die Katalanen befürchten der Marca zufolge, dass Dembele jedes Angebot ablehnen wird, um 2022 ablösefrei wechseln zu können.

Das möchte der Klub aber um jeden Preis verhindern, angesichts der dreistelligen Millionensumme, die er vor vier Jahren bezahlt hat. Heißt: Im Zweifel soll Dembele auf die Tribüne gesetzt werden, um ihn zu einem Wechsel zu bewegen. Allerdings sei das primäre Ziel eine Verlängerung, nur eben zu reduziertem Gehalt. Mal sehen, wie es diesmal ausgeht.

facebooktwitterreddit