FC Barcelona

Depay über Messi: "Konnte nicht einmal hallo sagen" - Van Gaal gute Wahl als Bondscoach

Stefan Janssen
Memphis Depay.
Memphis Depay. / Soccrates Images/Getty Images
facebooktwitterreddit

Memphis Depay bedauert, dass er beim FC Barcelona nicht mit Lionel Messi zusammenspielt und er nicht einmal "hallo" sagen konnte. Trotzdem ist er in Spanien bereits gut angekommen. Seinem neuen Nationaltrainer Louis van Gaal steht er trotz schwieriger Vergangenheit positiv gegenüber.


Liebend gerne hätte Memphis Depay beim FC Barcelona mit Lionel Messi zusammengespielt, doch aus bekannten Gründen ist daraus nichts geworden. "Ich konnte nicht einmal hallo sagen", erklärte der Niederländer in der Zeitung El Periódico. "Er sollte wegen der Copa América später kommen und dann war da die ganze Situation. Ich hatte keine Chance, ihn zu treffen."

Depay ist in Barcelona angekommen

Depay hofft nun, Messi eines Tages auf anderem Wege zu begegnen, zum Beispiel in einem Spiel gegeneinander oder aber bei dessen möglicher Rückkehr nach Barcelona eines Tages. Gut eingelebt hat sich der Angreifer trotzdem, was man auf dem Feld auch sieht: Er wirkt eingebunden, als spiele er schon Jahre bei der Blaugrana und bereitete am ersten Spieltag sogleich einen Treffer vor.

Gerard Piqué versenkte einen Freistoß von Depay per Kopf, was irgendwie passend war, denn den Innenverteidiger bezeichnete er als den Spieler, der ihm am meisten geholfen habe, weil dessen Englisch so gut sei. "Er ist ein fantastischer Kerl", schwärmte Depay, der neben dem Platz ansonsten viel mit Jordi Alba, Sergiño Dest und Frenkie de Jong zu tun hat. "Jeder ist fantastisch. Es ist eine tolle Kabine", sagte der 27-Jährige.

Warum er auf dem Rasen schon so gut zurechtkommt, liegt zudem auf der Hand: Er und Trainer Ronald Koeman kennen sich bestens aus der Nationalmannschaft. "Ich weiß, was er von mir will und ich weiß, was ich tun muss", verriet Depay. "Es gibt eine Chemie zwischen uns und das ist wichtig." Er brauche eine gewisse Freiheit auf dem Rasen und die bekommt er von Koeman.

Depay spricht positiv über van Gaal

Koemans Nach-Nachfolger als niederländischer Nationaltrainer ist Louis van Gaal, am 1. September gibt er sein Debüt als Bondscoach in der WM-Qualifikation in Norwegen. Memphis Depay arbeitete bereits zweimal mit van Gaal zusammen, beim zweiten Mal war es eine sehr schwierige Beziehung.

Louis van Gaal, Memphis Depay
Louis van Gaal (r.) und Memphis Depay arbeiteten bereits in Manchester zusammen. / Shaun Botterill/Getty Images

Nachdem Depays Stern unter van Gaal bei der WM 2014 in der Nationalmannschaft noch aufgegangen war, hatten die beiden 2015/16 bei Manchester United ein eher schwieriges Verhältnis. "Ich habe ein bisschen den Glauben verloren, das muss ich zugeben. Und auch das Vertrauen von Van Gaal und seinen Mitarbeitern. Es war schwer für mich", räumte Depay ein.

Allerdings hegt Depay aus dieser Zeit keinerlei Groll gegen van Gaal, sondern er freut sich auf die erneute Zusammenarbeit: "Er hat in der Vergangenheit Großartiges für die Nationalmannschaft geleistet und ich hoffe, dass er es wiederholen kann. Es ist sehr positiv, dass er ernannt wurde."

facebooktwitterreddit