FC Barcelona

Koeman findet Kritik unfair: "Könnte meinen, wir haben einen schlechten Job gemacht"

Stefan Janssen
Ronald Koeman.
Ronald Koeman. / Quality Sport Images/Getty Images
facebooktwitterreddit

Ronald Koeman ist mit der Kritik an ihm und der Mannschaft des FC Barcelona, die es zuletzt gab, nicht einverstanden. Stattdessen ist er zufrieden mit der Entwicklung seiner Spieler und spricht von einer spannenden Zukunft.


Der FC Barcelona hat nur noch eine kleine Chance, die spanische Meisterschaft zu gewinnen: vier Punkte Rückstand sind es auf Atletico Madrid bei noch zwei Spielen. "Es ist wichtig, daran zu glauben und weiterzumachen. Wir versuchen zu gewinnen und dann müssen wir hoffen", sagte Trainer Ronald Koeman auf der Pressekonferenz vor dem Duell mit Celta Vigo (via Barcawelt).

Doch außerhalb des Vereins glaubt wohl niemand so recht daran. Dort herrscht trotz des Pokalsiegs viel Unruhe, auch um den Trainer, dessen Zukunft aktuell ungewiss ist. Koeman könne dazu aber nicht viel sagen, er habe zuletzt mit Präsident Joan Laporta lediglich über die letzten Ergebnisse der Mannschaft gesprochen: "Das Wichtigste für einen Trainer ist es, das Gefühl zu haben, dass er das Vertrauen des Vereins hat. Wenn das der Fall sein sollte, kann und will ich weitermachen. Wir haben vereinbart, nach der Saison zu reden."

Die Kritik an der Mannschaft und seiner Person seitens der Medien findet der Niederländer allerdings unfair, schließlich habe man mit vielen jungen Spielern den Pokal gewonnen und einen großen Rückstand im Titelkampf aufgeholt: "Meiner Meinung nach gibt es eine Menge positiver Dinge in unserer Entwicklung. Man kann auch statistisch nachweisen, wie wir uns verbessert haben. Zu behaupten, dass vor zwei Wochen alles perfekt war und jetzt alles schlecht sei, ist nicht fair. Wenn man sich die Berichterstattung der letzten Tage anschaut, könnte man meinen, dass alles schlecht sei und wir einen schlechten Job gemacht haben - damit bin ich nicht einverstanden", stellte der Coach klar.

Er wollte auch nicht von einer "weggeworfenen Chance" sprechen, als er mit seiner Mannschaft gegen Granada verlor und damit den Sprung an die Tabellenspitze verpasste: "Natürlich sind wir enttäuscht, dass wir die Chance nicht genutzt haben, die Tabellenführung zu übernehmen - das haben wir verpasst. Ich sehe bei unserer Mannschaft noch eine Menge Raum für Verbesserungen. Der Weg dieses Teams ist nach dieser Saison noch nicht zu Ende."

Er spüre auch die Unterstützung aus der Kabine und sei nicht enttäuscht, wenn am Ende der Saison "nur" der Pokalsieg stünde: "Unsere Fans konnten in dieser Saison eine Mannschaft sehen, die fantastische Spiele gemacht hat und einen tollen Teamgeist an den Tag gelegt hat. Die Mannschaft hat auch erkannt, dass sie manchmal in wichtigen Spielen wie zum Beispiel in der zweiten Halbzeit gegen Levante nicht das Niveau erreicht hat, das wir zeigen müssen. Das Team hat eine tolle Zukunft vor sich und ich denke, man darf auf die nächste Saison gespannt sein."

facebooktwitterreddit