90min
FC Barcelona

Barça enttäuscht erneut - Koeman-Rauswurf dennoch vertagt

Jan Kupitz
Die Luft für Koeman wird dünner
Die Luft für Koeman wird dünner / David Ramos/Getty Images
facebooktwitterreddit

Die Luft für Ronald Koeman wird immer dünner: Nach dem enttäuschenden 1:1 gegen Granada kam der FC Barcelona am Donnerstagabend nicht über ein 0:0 gegen Cadiz hinaus. Der Barça-Coach sah kurz vor dem Abpfiff die Rote Karte - symbolisch für seine bevorstehende Entlassung?


Neun Punkte wollten die Katalanen aus den drei Spielen gegen Granada, Cadiz und Levante einfahren. Maximal fünf können es noch werden. Wobei man in der aktuellen Situation durchaus stark bezweifeln kann, ob Barça gegen Levante überhaupt einen Sieg einfahren kann. Noch dazu ohne Regisseur Frenkie De Jong, der am Donnerstagabend eine knappe halbe Stunde vor Schluss und innerhalb weniger Minuten die Gelb-Rote Karte gesehen hatte.

Es bleibt kompliziert und unruhig beim großen FC Barcelona, der schon jetzt (wenn auch mit einem Spiel weniger) sieben Punkte Rückstand auf Real Madrid hat. "Wir machen eine Situation durch, an die wir nicht gewöhnt sind. Es sind turbulente Jahre, mit dem Wechsel des Präsidenten und des Trainers. Gemeinsam müssen wir unser Bestes tun, um für Ruhe zu sorgen", sagte Gerard Piqué gegenüber Movistar (via Marca) nach dem Schlusspfiff in Cadiz.

"Jeder will gewinnen. Es gibt viele Möglichkeiten, damit umzugehen. Wir können uns alle beschweren oder wir können arbeiten. Die Spieler sind hier, um zu arbeiten. Wir sollten nicht nach zwei Seiten suchen. Wir sind alle auf der Seite des Präsidenten und auch auf der des Trainers", bekannte sich der Abwehrchef zum umstrittenen Koeman. "Wir können den Lärm [um den Verein] nicht kontrollieren und wollen nicht darüber nachdenken."

Piqué weiter vom Titel überzeugt

Piqué stellte klar, dass er nicht beim FC Barcelona spiele, um Zweiter oder Dritter zu werden. "Ich bin hier, um um Trophäen zu kämpfen", tönte der 34-Jährige. "Ich bin absolut davon überzeugt, dass wir trotz des Starts um den Titel mitspielen werden. Die Mannschaft ist gut gelaunt und hat den Willen."

Memphis Depay
Ein enttäuschender Abend für Depay und Co. / Fran Santiago/Getty Images

Ob Ronald Koeman derjenige sein wird, der mit diesem Team um den Titel kämpfen darf, bleibt ob der jüngsten Ergebnisse jedoch extrem fraglich. Spanische Medien sind sich uneinig, ob der Niederländer noch vor dem Wochenende gehen muss - oder ob er gegen Levante erneut für das Team zuständig sein wird.

Auf der Bank wird Koeman gegen Levante so oder so nicht sitzen, denn kurz vor Abpfiff sah er in Cadiz die Rote Karte. "In diesem Land wird man für nichts vom Platz geworfen", echauffierte sich Koeman. "Jeder hat gesehen, dass zwei Bälle auf dem Spielfeld waren, nur der Schiedsrichter nicht. Das spricht für sich selbst. Ich habe dem vierten Offiziellen gesagt, dass zwei Bälle auf dem Spielfeld waren, aber hier wird man für nichts bestraft."

Aktuelle Tendenz: Koeman bleibt vorerst Barcelona-Trainer

Aktuell geht die Tendenz laut Mundo Deportivo und Sport dahin, dass Barça auch gegen Levante am Niederländer festhalten wird. Auch, weil Präsident Joan Laporta vor dem Anpfiff in Cadiz betont hatte, dass es kein Schicksalsspiel für Koeman sei.

Mit seinem Team war der 58-Jährige - trotz des schwachen Ergebnisses - wie schon zuvor gegen Granada zufrieden. "Man darf nicht nur auf das Ergebnis schauen, sondern auch auf die Einstellung und die Ausführung", sagte Koeman. "Ich kann mich nicht beklagen."

Wie es für ihn weitergehe, vermochte Koeman nicht zu sagen. Um ein klärendes und analysierendes Gespräch mit Laporta kommt er aber nicht herum. "Der Präsident war im Hotel und wir haben uns gegenseitig begrüßt. Es werden Tage kommen, an denen wir reden können, wenn der Verein das möchte. Man muss immer versuchen, jedes Spiel zu gewinnen", erklärte der Barça-Coach und schob hinterher: "Man muss versuchen, Titel zu gewinnen, aber man muss realistisch sein, und uns fehlt eine Menge."

facebooktwitterreddit