FC Barcelona

Xavi will Trincao zurück

Jan Kupitz
Trincao ist von Barça an die Wolves verliehen
Trincao ist von Barça an die Wolves verliehen / Matthew Ashton - AMA/GettyImages
facebooktwitterreddit

Neuer Trainer, neues Glück? Francisco Trincao darf sich offenbar berechtigte Hoffnungen machen, beim FC Barcelona unter Xavi wieder eine größere Rolle zu spielen.


Für knapp 30 Millionen Euro war Trincao im Sommer 2020 vom SC Braga zu den Katalanen gewechselt. Doch Ronald Koeman schien kein allzu großer Fan des portugiesischen Youngsters zu sein: Lediglich dreimal durfte Trincao unter dem Niederländer in La Liga in der Startelf ran - ansonsten beschränkte sich der Großteil seiner Einsätze auf die Schlussviertelstunde.

In diesem Sommer wurde Trincao daher an die Wolverhampton Wanderers verliehen. Inklusive Kaufoption, die sich in etwa in Höhe der 2020 von Barça gezahlten Ablöse bewegt.

Doch nun berichtet Record, dass Trincao schon in der Winterpause zu den Katalanen zurückkehren könnte. Demnach habe Neu-Trainer Xavi die Barça-Bosse darum gebeten, mit Wolverhampton über einen vorzeitigen Abbruch der Trincao-Leihe zu verhandeln. Der Spanier möchte den Angreifer in seinem Team für sein Projekt haben.

Francisco Trincao
Francisco Trincao im Barça-Dress / Juan Manuel Serrano Arce/GettyImages

Die Gründe dafür sind nachvollziehbar: Anders als Koeman, möchte Xavi ab sofort wieder ein flügellastiges Angriffsspiel beim FC Barcelona zelebrieren. Echte Außenstürmer gibt der Kader jedoch nicht in dem Maße her, wie es sich der 41-Jährige wünschen würde. Zumal Ousmane Dembélé bekanntlich sehr verletzungsanfällig ist und Flops wie Philippe Coutinho und Martin Braithwaite verkauft werden sollen.

Da die Katalanen finanziell nicht auf Rosen gebettet und teure Neuzugänge kaum möglich sind, würde eine vorzeitige Rückkehr des Portugiesen definitiv Sinn ergeben. Zumal er in seiner noch jungen Karriere schon gezeigt hat, welches Potenzial in ihm steckt. Mit dem richtigen Trainer könnte der Linksfuß für Barça noch wichtig werden.

facebooktwitterreddit