90min
Transfer

FC Augsburg wirbt um Friedl

Jan Kupitz
Marco Friedl könnte in der Bundesliga bleiben
Marco Friedl könnte in der Bundesliga bleiben / Daniel Kopatsch/Getty Images
facebooktwitterreddit

Marco Friedl könnte der Bundesliga trotz des Werder-Abstiegs erhalten bleiben. Der FC Augsburg soll sich mit dem Österreicher beschäftigen.


In dieser Woche hatte der kicker berichtet, dass der SV Werder Bremen mit zwei Klubs in konkreten Gesprächen über einen Transfer von Marco Friedl stehe. Genaue Namen nannte das Fachmagazin nicht, nur, dass es sich um einen deutschen und einen italienischen Verein handele.

Nun ist enthüllt, um wen es sich bei dem Bundesligaklub handeln soll: laut Deichstube ist der FC Augsburg an den Diensten des jungen Innenverteidigers interessiert.

Danso und Uduokhai umworben

Dazu passt, dass sich die Fuggerstädter auf potenzielle Abgänge in ihrer Innenverteidigung vorbereiten müssen. Kevin Danso hat bereits erklärt, dass er nicht mehr für den FCA auflaufen und wechseln möchte. Der RC Lens möchte ihn gerne verpflichten, laut kicker ist ein mittlerer bis hoher einstelliger Millionenbetrag für Danso im Gespräch.

Gerüchte gibt es zudem um einen Abgang von Felix Uduokhai, der bei der deutschen U23-Auswahl während Olympia zu überzeugen wusste. An ihm soll der italienische Topklub Atalanta Bergamo Interesse zeigen. FCA-Trainer Markus Weinzierl erklärte zwar, dass ein Abschied "kein Thema" sei und er Uduokhai definitiv brauche: "Er ist gesetzt und wichtig." Doch gerade in Coronazeiten ist bekanntlich kein Spieler wirklich unverkäuflich.

Solange die Augsburger allerdings keinen Verteidiger abgeben haben, können bzw. werden sie auch bei Friedl nicht in die Vollen gehen. Der kicker berichtete bereits, dass ein schneller Vollzug beim Österreicher nicht zu erwarten sei. Womöglich kommt der 23-Jährige sogar noch am Samstagabend gegen Fortuna Düsseldorf zum Einsatz.

facebooktwitterreddit