90min
FC Augsburg

Kritik an Reuter wächst: Kehrt Armin Veh zum FC Augsburg zurück?

Simon Zimmermann
Stefan Reuter erlebt schwere Tage in Augsburg
Stefan Reuter erlebt schwere Tage in Augsburg / Matthias Hangst/GettyImages
facebooktwitterreddit

Der FC Augsburg befindet sich mal wieder tief im Abstiegsstrudel. Sportchef Stefan Reuter steht in der Fuggerstadt im Mittelpunkt der Kritik. Armin Veh wird bereits als möglicher Nachfolger gehandelt.


Nur einen Punkt aus den letzten vier Bundesliga-Spielen, Tabellenplatz 16. Der FC Augsburg befindet sich nach dem Saisonstart wieder einmal Mitten im Abstiegskampf. Die Leistung am Freitagabend in Mainz war vor allem im ersten Durchgang unterirdisch. Am Ende setzte es eine 1:4-Packung für die Fuggerstädter.

In Augsburg scheint sich die Kritik aktuell aber nicht auf die Mannschaft oder Trainer Markus Weinzierl zu fokussieren - sondern auf Manager Stefan Reuter. Der hatte im Sommer noch einiges an Lob dafür geerntet, mit Niklas Dorsch und Arne Maier zwei deutsche U21-Europameister verpflichtet zu haben.

Miese Bilanz unter Weinzierl: Wird Reuter verantwortlich gemacht?

Der Ertrag ist bislang allerdings mehr als dürftig. Statt Weiterentwicklung befindet sich der FCA erneut im Abstiegsstrudel. Nach kicker-Infos wird die Luft für Reuter deshalb dünner. Schließlich hat es der 55-Jährige zu verantworten, Weinzierl zurück auf die Trainerbank geholt zu haben. Dessen Bilanz in seiner zweiten Amtszeit ist erschreckend: Nur zwei der zwölf Spiele konnte Weinzierls FCA gewinnen - der schlechteste Punkteschnitt aller Augsburg-Trainer in der Bundesliga (0,75)!

Markus Weinzierl
Markus Weinzierl war einigermaßen fassungslos über die Leistung in Mainz / Matthias Hangst/GettyImages

Viel schlimmer: es ist keine Handschrift zu erkennen. Augsburg agiert vielmehr häufig wie ein klarer Absteiger. Drei Mal kassierte man bereits vier Gegentore in einem Spiel, fünf eigene Treffer sind mehr als dürftig. Es ist die (Schreckens-)Bilanz eines Absteigers.

Zwar betonte Präsident Klaus Hofmann kürzlich, es gebe "nicht mal einen Millimeter Fragezeichen" am Trainer. Seine Kritik an der sportlichen Entwicklung darf man aber durchaus als Fingerzeig in Richtung Reuter sehen. Der FCA-Sportchef wechselte seit Frühjahr 2019 dreimal den Trainer - wirklich verbessern konnte man sich seither aber nicht.

FC Augsburg v Hertha BSC - Bundesliga
Klaus Hofmann fand deutliche Worte zur Lage seines FCA / Pool/GettyImages

Hofmanns Kritikpunkte fallen allesamt in Reuters Zuständigkeitsbereich: häufige Trainerwechsel, keine klare Transferpolitik und Nachholbedarf beim Scouting. Der kicker berichtet, dass es aus Reuters Umfeld heißt, er sei nicht mehr mit demselben Engagement vergangener Tage am Werk. In der Länderspielpause weilte der 55-Jährige im Urlaub.

Reuters Verhältnis zur Mannschaft und Hofmann belastet

Es soll das ohnehin angeschlagene Verhältnis zur Mannschaft weiter belastet haben. Angefangen habe dies mit der Ausbootung von Ex-Kapitän Daniel Baier im Sommer 2020. Auch zwischen Hofmann und Reuter soll es knistern. Der Manager habe nach Dafürhalten des Präsidenten zu lange an Ex-Coach Heiko Herrlich festgehalten.

Armin Veh ein Kandidat für die Reuter-Nachfolge?

Gerüchte um Reuters Ende beim FCA gab es deshalb schon im Sommer. Nun könnten sie neue Fahrt aufnehmen. Nach neun Jahren im Amt wird bereits über einen Nachfolger spekuliert. Der kicker nennt Ex-Coach Armin Veh und Reuters ehemaligen Vertrauten Stephan Schwarz als mögliche Kandidaten.

Armin Veh
Armin Veh war beim FCA schon als Spieler und Trainer aktiv / TF-Images/GettyImages

Veh hatte angekündigt, nicht mehr als Trainer arbeiten zu wollen. Eine andere Rolle schloss der 60-Jährige aber nicht aus. Gut vorstellbar, dass er für seinen Herzensklub nochmal in die Verantwortung treten würde.

facebooktwitterreddit