Ex-Werder-Coach Markus Anfang wird vom DFB gesperrt

Nikolas Pfannenmüller
Markus Anfang stand nur 14 Spiele lang bei Werder Bremen an der Seitenlinie.
Markus Anfang stand nur 14 Spiele lang bei Werder Bremen an der Seitenlinie. / Stuart Franklin/GettyImages
facebooktwitterreddit

Werder Bremens Ex-Trainer Markus Anfang ist vom Deutschen Fußball-Bund (DFB) für ein Jahr gesperrt worden. Auch dessen Co-Trainer Florian Junge darf vorerst keine Trainertätigkeit ausüben. Beiden wurden Impfpassfälschungen zum Verhängnis.


Auch seinem Co-Trainer Florian Junge konnte nachgewiesen werden, dass er seinen Impfpass gefälscht hat. Die Papiere hatten beide als doppelt geimpft ausgewiesen. Zuletzt hatte Anfang den Betrug in einer Stellungnahme eingeräumt.

Anfang muss zusätzlich 20.000 Euro zahlen

"Rückwirkend zum 20. November darf Anfang ein Jahr lang keine Trainertätigkeit ausüben und muss 20.000 Euro Geldstrafe zahlen, sein Assistent Florian Junge rückwirkend zum 20. November zehn Monate lang inklusive einer Geldstrafe von 3.000 Euro", machte der DFB auf seiner Website publik.

Anfang und Junge sollen die Möglichkeit haben, zur neuen Saison wieder als Trainer arbeiten zu können

"Markus Anfang und Florian Junge haben durch ihr Handeln in erheblichem Maße gegen die Vorbildfunktion als Trainer verstoßen. Im Hinblick auf ihre abgelegten Geständnisse ist es aber gerechtfertigt, einen Teil der Sperre zur Bewährung auszusetzen, um ihnen die Möglichkeit zu geben, zur Saison 2022/2023 ein neues Engagement einzugehen", begründete Hans E. Lorenz, der Vorsitzende des DFB-Sportgerichts, die Strafe für die beiden Übungsleiter.

Für Anfang wird die Sperre ab dem 10. Juni zur Bewährung ausgesetzt (Bewährung läuft bis 30. Juni 2023). Jung darf ab dem1. Juni unter Bewährung wieder tätig sein.


Alle News zur 2. Bundesliga bei 90min:

Alle Zweitliga-News

Alle Werder-News

facebooktwitterreddit