90min
Werder Bremen

Bericht: Anfang gesteht Impfpass-Vergehen

Jan Kupitz
Markus Anfang
Markus Anfang / Alexander Hassenstein/GettyImages
facebooktwitterreddit

Die Beweislage wurde zuletzt immer erdrückender, nun ist es offenbar auch offiziell bestätigt: Markus Anfang hat seinen Impfpass gefälscht.


Die Deichstube hat erfahren, dass Anfang bereits im Dezember sein Vergehen gestanden hat. Demnach wurde der Bremer Staatsanwaltschaft von Anfangs Anwalt schriftlich mitgeteilt, dass der verwendete Impfpass gefälscht gewesen sei. Der 47-Jährige verriet zudem, wie er an den Fake-Ausweis gekommen sei.

Weiterhin berichtet die Deichstube, dass das Verfahren nach Anfangs Geständnis nun schriftlich abgeschlossen werden könnte und es erst gar nicht zu einer Hauptverhandlung kommt. Den Ex-Werder-Coach erwartet vermutlich eine Geldstrafe - wie hoch diese ausfällt, muss von der Staatsanwaltschaft noch ermittelt werden.

Dabei wird wohl auch berücksichtigt, dass Anfang durch die Affäre bislang persönlichen Schaden in Form von Jobverlust und verschlechtertem Image genommen hat.

Oberstaatsanwalt Frank Passade bestätigte der Bild: "Der Beschuldigte hat sich über seinen Verteidiger bei uns gemeldet und die Tat eingeräumt."

Das Boulevardblatt führt aus, dass Anfang als Begründung angegeben habe, dass er wegen der Impfung "gesundheitliche Bedenken" gehabt habe. Er befürchtete, die Spritze nicht zu vertragen und im schlimmsten Fall sogar kollabieren oder "ernste Probleme" davontragen zu können.

facebooktwitterreddit