90min

Ex-Schalke-Coach Tedesco fremdenfeindlich beleidigt: "Ich bin sehr enttäuscht"

Dec 13, 2020, 12:47 PM GMT+1
Domenico Tedesco wurde Opfer von fremdenfeindlichen Beleidigungen
Domenico Tedesco wurde Opfer von fremdenfeindlichen Beleidigungen | Epsilon/Getty Images
facebooktwitterreddit

Im Auswärtsspiel von Spartak Moskau bei FK Sotschi wurde Ex-Schalke-Trainer Domenico Tedesco von der gegnerischen Bank beleidigt. Der 35-Jährige zeigte sich nach dem Spiel schockiert und enttäuscht.

Wie unter anderem die WAZ und RevierSport unter Berufung auf russische Sportmedien berichten, wurde Tedesco in der ersten Halbzeit von Sotschi-Torwarttrainer Dmitri Borodin fremdenfeindlich angegangen. "Mir wurde von der gegnerischen Bank gesagt, das sei ihr Land und ich solle es verlassen", wird der frühere Trainer des FC Schalke 04 zitiert. "Ich bin schockiert. Solche Aussagen haben im Sport und in unserer Gesellschaft nichts zu suchen."

Laut RevierSport habe Borodin seine Aussage gegenüber dem Portal sport24 bestätigt. Tedesco habe ihn daraufhin als Rassist bezeichnet. "Ich bin sehr enttäuscht", so Tedesco weiter, "dies ist das erste Mal, dass mir so etwas passiert ist."

Co-Trainer Hinkel getreten

Wie weiter berichtet wird, soll Co-Trainer Andreas Hinkel zudem von Gegenspieler Joaozinho getreten worden sein. Dies bestätigte Tedesco in einer Stellungnahme auf der Vereinswebsite: "Es gibt Grenzen, die nicht überschritten werden dürfen. Ich wurde wegen meiner Herkunft beleidigt, und einer von Sotschis Spielern traf Andreas Hinkel."

Hat seit Oktober vergangenen Jahres Spartaks Zügel in der Hand: Domenico Tedesco
Hat seit Oktober vergangenen Jahres Spartaks Zügel in der Hand: Domenico Tedesco | Epsilon/Getty Images

Seit seiner Amtsübernahme am 14. Oktober 2019 habe er "wirklich gelernt, Russland zu lieben", so Tedesco, "ich wurde sehr herzlich empfangen, mit offenen Armen. Die Güte der Menschen gab mir und meinen Trainern schnell das Gefühl, wie zu Hause zu sein." Umso mehr habe ihn der Vorfall schockiert: "Auch wenn ich wusste, dass nicht jeder Spartak liebt, hatte ich keine Ahnung, dass ein solcher Exzess wie gestern überhaupt möglich wäre."

Tedesco steht noch bis Saisonende bei Spartak unter Vertrag. Aktuell belegt der zehnfache russische Meister den zweiten Tabellenplatz hinter Titelverteidiger Zenit St. Petersburg.

facebooktwitterreddit