Listen

Saisonendspurt im Tabellen-Keller: Diesen 20 Stars droht der Abstieg

Dominik Hager
Einige prominente Kicker wie Raphinha oder Phillips kämpfen gegen den Abstieg
Einige prominente Kicker wie Raphinha oder Phillips kämpfen gegen den Abstieg / Visionhaus/GettyImages
facebooktwitterreddit

Die Spielzeit 2021/22 neigt sich dem Ende entgegen und im Tabellenkeller muss wieder mal gezittert werden. Insbesondere durch die enorm starke und ausgeglichene Premier League droht einigen Top-Kickern die zweite Liga. Doch auch in Spanien und Italien droht dem ein oder anderen bekannten Spieler der Abstieg in die Zweitklassigkeit. Diese 20 prominenten Kicker könnten in den nächsten Wochen absteigen.


1. Wout Weghorst (FC Burnley)

Wout Weghorst war beim VfL Wolfsburg ein grandioser Torjäger und hat in 118 Bundesligaspielen 59-mal getroffen. Im Winter wechselte er zum FC Burnley und hat mit dem Premier-League-Klub lediglich zwei Zähler Vorsprung auf einen Abstiegsplatz. Der Niederländer hat selbst erst zwei Treffer für seinen neuen Verein erzielt.

2. Moussa Sissoko (Watford)

Der Mittelfeldspieler ist mit dem FC Watford so gut wie abgestiegen. Lediglich vier eigene Siege gäben überhaupt die Möglichkeit zum Klassenerhalt, falls Everton und Leeds patzen.

Sissoko hat 71 Länderspiele für Frankreich bestritten und war bei der Heim-WM 2016 ein gesetzter Leistungsträger. Zwischen 2013 und 2021 war der Spieler erfolgreich bei Newcastle und Tottenham aktiv.

3. Ismaila Sarr (Watford)

Der pfeilschnelle Offensivspieler steht ebenfalls unmittelbar vor dem Abstieg. Der 39-malige senegalesische Nationalspieler galt früh schon als Mega-Talent und Spieler für die ganz großen Klubs. Gerecht werden konnte er den hohen Erwartungen nie so ganz, wenngleich er schon hier und da seine Scorer bringt. Ein Abstieg mit 24 Jahren würde nicht zu den Karriereplänen passen.

4. Max Aarons (Norwich)

Max Aarons muss mit Norwich wieder den Gang in die Zweitklassigkeit antreten. Der Abstieg steht bereits fest. Aarons wurde in den vergangenen Monaten und Jahren immer wieder mit dem FC Bayern und Borussia Dortmund in Verbindung gebracht. Zum Teil war von gehandelten Summen um die 35 Millionen Euro für den Außenverteidiger die Rede.

5. Milot Rashica (Norwich)

Der Werder-Abgang hätte sich seine Rolle in der Premier League sicherlich auch anders vorgestellt. Der offensive Mittelfeldspieler war über Jahre hinweg eine der Leitfiguren bei Werder Bremen und in Sachen fußballerisches Potenzial seinen Kollegen weit voraus. Eigentlich hätte man gedacht, dass Rashica mal zu einen großen Verein wechselt, nun wartet offenbar die Championship.

6. Raphinha (Leeds United)

Vor allem wegen Raphinha schauen die internationalen Top-Klubs gebannt auf Leeds United. Dem Tabellen-17. trennen nur zwei Punkte vom Abstieg. Der Brasilianer soll für diesen Fall eine Ausstiegsklausel besitzen, was ihn für seinen angeblichen Wunschverein FC Barcelona noch günstiger machen würde. Der technisch geniale und torgefärliche Brasilianer könnte sich vor Angeboten gar nicht retten.

7. Kalvin Phillips (Leeds United)

Ein wenig überraschend durfte Kalvin Phillips die komplette EM lang als Stammspieler bei den Three Lions ran und erledigte sein Job bis zum Finale pflichtbewusst und solide. Auf transfermarkt.de wird sein Marktwert mit satten 50 Millionen Euro angegeben, wodurch er der wertvollste Spieler dieser Liste ist.

8. Robin Koch (Leeds United)

Robin Koch machte vermeintlich den großen Karriereschritt, indem er vom SC Freiburg zu Leeds United wechselte. Nun steht Freiburg vor dem Einzug in die Europa- oder sogar Champions-League. Der deutsche Nationalspieler muss hingegen in England gegen den Abstieg spielen.

9. Daniel James (Leeds United)

Stolze 29,5 Millionen Euro hat Leeds United für den walisischen Flügelspieler hingeblättert. Der pfeilschnelle ehemalige Man-United-Spieler muss nun aber ebenfalls um den Klassenerhalt bangen. Mit nur vier Toren und fünf Vorlagen läuft er auch individuell seinen Ansprüchen leicht hinterher.

10. Rodrigo (Leeds United)

Der Marktwert von Rodrigo wurde noch vor drei Jahren auf 50 Millionen Euro berechnet. Der 27-fache spanische Nationalspieler hat jahrelang bei Valencia geglänzt und 30 Millionen Euro Ablöse gekostet. Die Erwartungen erfüllt er nicht so ganz, wenngleich er sehr wichtige Buden gegen Watford, Norwich und Wolverhampton erzielt hat.

11. Richarlison (FC Everton)

Der 24-Jährige Everton-Star findet sich aktuell auf Tabellenplatz 18 wieder und hat mit seinem Klub zwei Punkte Rückstand auf das rettende Ufer. Der 34-malige Nationalstürmer gehört seit mehreren Jahren zur erweiterten Weltklasse und ist regelmäßig die Lebensversicherung des Klubs. Inzwischen liegen die Nerven aber auch beim Brasilianer blank, der aktuell Ärger hat, weil er eine Pyrp-Fackel zurück zu den Zuschauern geschmissen hatte.

12. Dominic Calvert-Lewin (FC Everton)

Der 25-Jährige wurde nach seinen 16 Saisontoren im Vorjahr als kommender Stürmer-Star gehandelt. Diesen Trend führte er mit drei Treffern in den ersten drei Ligaspielen fort. Dann zog sich der elfmalige Nationalspieler Englands jedoch einen Zehenbruch zu. Der Mittelstürmer fiel bis Weihnachten aus und hat seitdem nicht mehr getroffen.

13. Dele Alli (FC Everton)

Der 26-Jährige war einst ein unglaublich gehyptes Super-Talent. Der Mittelfeldspieler debütierte im Alter von 19 Jahren bei den Three Lions und absolvierte 37 Länderspiele. Zudem spielte er bei den Tottenham Hotspurs mächtig auf und konnte seinen Marktwert laut transfermarkt.de zwischenzeitlich auf satte 100 Millionen Euro schrauben. Der Spieler wurde jedoch häufig von Formschwächen und Verletzungen zurückgeworfen und ist derzeit nur Ersatz. Lange ist es her, als der Kicker in 269 Spielen für die Spurs 128 Scorer markierte.

14. André Gomes (FC Everton)

Der 29-malige portugiesische Nationalspieler und ehemaliger Barcelona-Kicker hängt mit Everton ebenfalls tief drin im Schlamassel. Der 28-jährige Mittelfeldspieler spielt derzeit kaum eine Rolle und muss mit ansehen, wie Everton dem Abstieg entgegensteuert.

15. Carlos Bacca (FC Granada)

Der Kolumbianer durchlebte seine beste Zeit beim FC Sevilla, wo er zwei seiner drei Europa-League-Siege einfuhr. Zudem knipste er zeitweise auch beim AC Mailand nicht schlecht. Der 52-malige Nationalspieler ist im Alter von 35 Jahren so langsam am Ende seiner Laufbahn angekommen. Mit dem FC Granada liegt er derzeit auf dem 18. Tabellenplatz.

16. Franck Ribéry (Salernitana)

Im stolzen Fußballer-Alter von 39 Jahren kämpft Franck Ribéry in der Serie A um den Klassenerhalt. Der ehemalige Bayern-Star rangiert mit seinem Klub derzeit auf dem 18. Tabellenplatz. In der laufenden Saison ist der Franzose noch torlos und hat drei Vorlagen gegeben. Wie es mit dem Routinier weitergeht, ist unklar. Das Karriereende dürfte jedoch immer näher rücken.

17. Nani (Venedig)

Der Stern von Nani ging parallel mit dem von Cristiano Ronaldo auf. Der Außenbahnspieler hatte seine beste Zeit bei Sporting und Manchester United, schaffte jedoch trotz 112 Länderspiele nicht die Karriere, die man ihM zugetraut hätte. In Sachen Arbeitsmoral und Einstellung blieb er leider immer klar hinter CR7 zurück. Der Wandervogel hat mit Venedig bei sechs Punkten Rückstand kaum noch eine Chance auf den Klassenerhalt.

18. Mikkel Damsgaard (Genua)

Mikkel Damsgaard spielte eine absolut spektakuläre EM und bereicherte das dänische Spiel mit seinen genialen Standards und seiner grandiosen Technik. Der 21-jährige verpasste aber fast die ganze Saison aufgrund von Oberschenkelproblemen und liegt mit Genua auf einem Abstiegsplatz. Zwar ist die Rettung bei drei Zählern Rückstand noch möglich, jedoch sollten interessierte Klubs schon mal die Lupen schärfen.

19. Razvan Marin (Cagliari Calcio)

Der Rumäne symbolisierte die Generation aufsteigender rumänischer Talente, die gegen Deutschland im U-21-EM-Finale standen. Der technisch überragende offensive Mittelfeldspieler konnte sich jedoch bei Ajax Amsterdam nicht durchsetzen und kickt nach einer Leihe nun fest bei Cagliari Calcio. Für die ganz große Karriere scheint es beim 25-Jährigen nicht mehr zu reichen. Immerhin rangiert er mist seinem Team noch auf Rang 17, zwei Punkte vor der Abstiegszone.

20. Sasa Kalajdzic

Der VfB-Sturmriese befindet sich mit seinem Klub auf dem Relegationsplatz, wird jedoch immer wieder mit Top-Klubs wie Bayern München und Borussia Dortmund in Verbindung gebracht. Nach 16 Bundesligatoren im Vorjahr hat der Österreicher in dieser Saison (auch verletzungsbedingt) nur vier Buden erzielt. Im Falle eines Abstieges dürften die Klubs dennoch Schlange stehen.

facebooktwitterreddit