Erneute Monster-Strafe für die Eintracht

  • Temperamentvolle Fans kosten Frankfurt erneut Geld
  • Summer der Strafe könnte sogar noch ansteigen

Eintracht Frankfurt
Eintracht Frankfurt / JOHN MACDOUGALL/GettyImages
facebooktwitterreddit

Nach dem bitteren Aus in der Conference League muss die Eintracht prompt den nächsten Nackenschlag hinnehmen. Die Choreos der eigenen Fans kommen die Frankfurter nun erneut teuer zu stehen.

Dass die Fans von Eintracht Frankfurt zu den stimmungsvollsten und leidenschaftlichsten in Europa gehören, ist spätestens seit dem Gewinn der Europa League über die Grenzen Deutschlands hinaus bekannt. Doch die temperamentvollen Anhänger der Diva vom Main sorgen nun dafür, dass der Verein nun den Geldbeutel weit öffnen muss. Wegen wiederholter Ausschreitungen verhängte das Sportgericht des DFB eine horrende Geldstrafe. Die teilweise atemberaubenden Choreographien der Eintracht haben wohl den Bogen überspannt und den DFB zu diesem Schritt veranlasst. Die SGE muss nun insgesamt 433.000 Euro Strafe zahlen. Ausschlaggebend waren dabei das Testspiel gegen die BSG Chemie Leipzig im Oktober des vergangenen Jahres sowie das DFB-Pokalspiel bei Viktoria Köln. Bei beiden Begegnungen brannten Adler-Fans jeweils über 90 Bengalos und Pyrotechnik ab.

Strafe könnte noch ansteigen

Bereits in der vergangenen Saison zahlte Eintracht Frankfurt wegen ähnlicher Vergehen gut eine Million Euro an Strafen. Die jetzt verhängte Strafe könnte aber noch nicht das Ende der Fahnenstange sein, denn die Vorfälle rund um das Bundesliga-Heimspiel gegen den VfB Stuttgart Ende letzten Jahres werden derzeit noch untersucht und könnten eine weitere Strafe nach sich ziehen.


feed