90min
FanVoice

Erling Haaland vor seiner Abschieds-Saison beim BVB: die Verantwortung liegt jetzt auch bei den Fans

Oscar Nolte
Erling Haaland wird seine letzte Saison beim BVB spielen
Erling Haaland wird seine letzte Saison beim BVB spielen / Mika Volkmann/Getty Images
facebooktwitterreddit

Erling Haaland geht in seine vermutlich letzte Saison für den BVB. In der Luft hängt der Abschied des Norwegers aber noch nicht, dafür hat Haaland noch zu viel mit der Borussia vor. Deshalb sollte im Fan-Lager die Maxime gelten: Gegenwart genießen, statt Zukunft verteufeln.


Dass Spieler, die beim BVB groß geworden sind, den Verein dann doch recht überstürzt verlassen, ist beinahe schon zu einer Tradition geworden. Bei den Fans kommt das nicht immer gut an; oftmals standen die bevorstehenden Wechsel der Spieler mehr im Vordergrund, als die Leistungen, die sie noch in schwarz und gelb auf den Rasen bringen.

Bei Jadon Sancho war das anders. Der Engländer hat bis zur letzten Sekunde alles für den Verein gegeben, die Fans haben das honoriert. Der Wechsel Sanchos war aber auch von seinem Wunsch, zurück in die Heimat zu kehren, gefärbt. Das ist bei Erling Haaland anders: der Norweger will unbedingt zu einem noch größeren Verein. Die BVB-Fans dürfen nun nicht den Fehler machen, Haaland dafür an den Pranger zu stellen.

Der BVB braucht die Energie von Erling Haaland

Solange der Norweger seine Tore schießt und es für die Borussia läuft, wird das vermutlich auch nicht passieren. Wie aber steht das schwarz-gelbe Publikum zu Haaland, wenn der Norweger mal eine Durststrecke durchlebt, vermutlich dann auch noch in Verbindung mit ausbleibenden Ergebnissen der ganzen Mannschaft? Einen Gefallen würden sich die Fans nicht tun, wenn sie Haaland dann auf seinen bevorstehenden Wechsel reduzieren.

Denn dem Norweger ist es von Anfang an gelungen, nicht nur für sportliche, sondern auch für menschliche Ekstase zu sorgen. Haaland ist laut, gierig und ein absoluter Publikumsliebling. Von dieser Energie lebt die Mannschaft, diese Power tut dem BVB gut. Mit der Rückkehr der Zuschauer in die Stadien könnte die Stimmung, die Haaland erzeugen kann, sogar zum absoluten X-Faktor werden.

Klar ist: solange Haaland beim BVB unter Vertrag steht, braucht der Verein ihn. Wegen seiner Tore, seiner Energie, seiner Lautstärke. Einen lustlosen Haaland (im Schatten eines bevorstehenden Transfers) kann man sich nicht so recht vorstellen. Die BVB-Fans stehen in der Verantwortung, Haalands Gier noch zu potenzieren und dem Norweger ein unvergessliches Abschieds-Jahr in Dortmund zu bescheren. Verdient hat sich Haaland das allemal.

facebooktwitterreddit