90min
EM 2020

Katerstimmung bei der Niederlande - Trainer de Boer unter Beschuss

Yannik Möller
Nach dem Aus gegen Tschechien herrscht Katerstimmung bei der Niederlande
Nach dem Aus gegen Tschechien herrscht Katerstimmung bei der Niederlande / ANP Sport/Getty Images
facebooktwitterreddit

Das Achtelfinal-Aus bei der Euro nagt auch am Folgetag noch an den Niederländern. Ein solch frühes Ausscheiden, dazu gegen einen eigentlich unterlegenen Gegner wie Tschechien, nagt an der stolzen Fußballnation. Dementsprechend hart fällt auch die Kritik aus, die besonders an den Trainer gerichtet ist.


Normalerweise herrscht ein gewisser Grundoptimismus in der Niederlande, wenn es um die Fußball-Nationalmannschaft geht. Normalerweise ist das Glas der Elftal eher halbvoll als halbleer. Eine stolze Fußballnation, die auf zahlreiche grandiose Spieler, Partien und Turniere zurückblicken kann.

Doch vor der laufenden Europameisterschaft war die Stimmung gedrückt. Mit Frank de Boer war ein Trainer im Amt, der unbedingt seine Idee eines ungewohnten 5-3-2 durchbringen wollte, während mehrere Spiele im Vorlauf des Turniers ziemlich zäh waren. Ein satirischer Song machte bereits vor ein paar Wochen die Runde. "Wir kommen ins Achtelfinale, das ist das absolut Maximale", wurde dort auf niederländisch gesungen. Eine prophetische Vorhersage, kann man nun sagen.

Niederlande
Die Enttäuschung war den Spielern anzusehen / ANP Sport/Getty Images

Nach dem Ausscheiden im Achtelfinale gegen Tschechien (0:2) herrscht Katerstimmung. Die Mannschaft wusste nicht zu überzeugen, und das gegen einen eher unterklassigen Gegner und trotz einer eigentlich überraschend souveränen Gruppenphase. Die Niederlage war begleitet von mehreren Aspekten: Die nicht genutzte Chance von Donyell Malen, die Rote Karte von Matthijs de Ligt beispielsweise.

Niederländische Presse spricht von "Dummheit von de Boer" und "schmachvoller Niederlage" - Kritik am Trainer groß wie nie

Doch im Fokus der Kritik der Presse steht de Boer. Nicht überzeugend genug die Auftritte, Wechsel die für Fragen sorgten, Umstellungen die zu spät oder gar nicht erfolgten - dazu die Sorgen und Zweifel, die es schon vor dem ersten EM-Spiel gab.

De Telegraaf etwa wird deutlich (Übersetzungen via Sportbuzzer): "Oranje zahlt Spitzenpreis für die Dummheit von de Boer. Die Tschechen - so ungefähr das Niveau vom FC Groningen - demaskierten Frank de Boer, sein heilloses defensives 5-3-2-System und seine Stars vom FC Barcelona, FC Liverpool/PSG, Internazionale, Juventus und Ajax."

EURO 2020: Netherlands v Czech Republic
Bereits im ersten K.o.-Spiel endet die Feierlaune der Oranje-Fans / Anadolu Agency/Getty Images

Und weiter: "Statt aufzubauen auf der Arbeit von [Ronald] Koeman, schmiss de Boer alles, wofür die holländische Schule steht, ein paar Wochen vor der EM einfach so in die Amsterdamer Grachten. In Budapest wurde für diese unglaubliche Dummheit der Preis bezahlt." Mit diesem Abschluss sei dies eine EM, "für die sich Trainer und Spieler von Oranje tief schämen" müssten, so die Abrechnung.

Auch De Volkskrant hält sich nicht zurück, bezeichnet das Team als "ängstliches Oranje", das sich "mit Zufallsfußball" die Identität verspiele: "Lichtjahre entfernt von der Philosophie, mit der Oranje aus einem kleinen Land ein großes Fußballland machte, erlitt die Mannschaft eine schmachvolle Niederlage."

Ähnlich ebenfalls die AD: "Der traurige Niedergang von Oranje lässt einen schwer nachdenken. Die EM ist komplett gescheitert, eine Orientierung für die Zukunft gibt es kaum. Bondscoach de Boer fand keine Antwort auf das Powerplay der Tschechen, die sich perfekt auf Oranje eingestellt hatten."

Frank de Boer
Frank de Boer steht nach dem frühen EM-Aus unter Dauerbeschuss / ANP Sport/Getty Images

Müßig zu erwähnen, dass Frank de Boer nun vermutlich vor seinem Aus als Nationaltrainer stehen dürfte. Bereits am Montagmorgen wurde darüber gesprochen, doch weitere Hinweise oder gar eine offizielle Mitteilung gibt es noch nicht. Der Coach selbst betonte noch nach dem Spiel, dass er dieses Thema nun noch nicht angehen werde - zu früh und zu groß die Enttäuschung.

Die Nationalmannschaft der Niederlande steht nun einmal mehr vor einem Scheideweg. Es muss eine grundsätzliche und möglichst langfristige Entscheidung getroffen werden, mit wem und vor allem mit welcher Philosophie in die nächsten Jahre gehen möchte. Ein Team, das aus solch talentierten und zugleich erfahrenen Spielern besteht, darf sich nicht mit einer Nebenrolle bei EM oder bald WM begnügen.

facebooktwitterreddit