90min
EM 2020

Pressestimmen zu Englands EM-Finaleinzug: "We've Dane it"

Yannik Möller
Die Freude bei den Three Lions ist - wenig überraschend - auf dem Höhepunkt
Die Freude bei den Three Lions ist - wenig überraschend - auf dem Höhepunkt / Catherine Ivill/Getty Images
facebooktwitterreddit

England zieht nach dem 2:1-Sieg über Dänemark ins Finale der Europameisterschaft ein. Während die britische Presse feiert und auf ein Ende des "55 Jahre langen Schmerzes" hofft, blickt man in Dänemark auf ein tolles und vor allem emotionales Turnier zurück.


Pressestimmen zu Englands EM-Finaleinzug beim 2:1 über Dänemark

Stimmen aus England

The Times: "England steht in einem Finale - einem Finale! - und das sind die seltsamsten, seltensten und schönsten Worte die man schreiben, lesen oder sich vorstellen kann" - "Kann es wirklich sein, dass 55 Jahre Schmerzen an ein Ende gelangen? England hat endlich gelernt - endlich - gewieft zu sein, und so kontrovers der Sieg in der Verlängerung durch den Sterling-Elfmeter nach minimalem Kontakt von Maehle sein mag, der Sieg war es nicht. England war das bessere Team."

The Telegraph: "England bricht in Jubel aus, als Harry Kane den Platz im EM-Finale bucht" - "England hat am Mittwochabend Geschichte geschrieben, indem sie das erste große Turnier-Finale nach 55 Jahren erreichen - ausgerechnet dank eines Elfmeters" - "Am Ende des Spiels brach Wembley in ein gemeinsames Singen von 'Football's Coming Home' aus, wie auch jeder Pub, jede Bar und jede Fan-Zone im ganzen Land."

The Guardian: "England träumt: Das EM-Finale kann ein 55 Jahre langes Jucken beenden" - "Jetzt besteht die Möglichkeit, diesen ewigen Schmerz zu beenden. Das Rugby-Team schaffte das 2003, die Cricket-Spieler 2019. Derweil ist ein Kind, das England als WM-Sieger im Jahr 1966 gesehen hat, bereits ein Rentner."

The Sun: "We've Dane it!" - "Die Nation unterstützte unsere Jungs für zweieinhalb Stunden während diesem aufgeladenen Halbfinale. England-Fans stimmten mit den Spielern beim Singen von 'Sweet Caroline' ein, als das Team diesen monumentalen Sieg nach einem spannenden Ende in der Verlängerung feierte."

England v Denmark  - UEFA Euro 2020: Semi-final
Mit dem Schlusspfiff brachen die England-Fans in Ekstase aus / Andy Rain - Pool/Getty Images

Stimmen aus Dänemark

Jyllands-Posten: "Dänemark erreicht zum ersten Mal seit 17 Jahren überhaupt die K.o.-Phase, schied aber im Halbfinale gegen England aus" - "Die dänische Nationalmannschaft hat nach dem Halbfinale vom Mittwoch, das England mit 2:1 gewann, genug Grund, mit Stolz aus Wembley nach Hause zu fahren - das ist auch die Meinung des englischen Matchwinners, Harry Kane" - "Ehemalige Top-Schiedsrichter sicher: Elfmeter für England war ein Fehler."

B.T.: "Eine unglaublich schöne Reise" - "Keiner der Dänen muss sich schämen. Kasper Schmeichel und Simion Kjaer zeigten, was in ihnen steckt. Jannik Vestergaard war grundsolide. Thomas Delaney und Pierre-Emile Höjbjerg kämpften wie verrückt im Mittelfeld, während Mikkel Damsgaard wieder einmal seine Qualitäten unter Beweis stellte."

Berlingske: "Das Halbfinale am Mittwoch war die letzte Station für die dänische Fußballnationalmannschaft, die sich gegen England geschlagen geben musste. Die gesamte EM war jedoch etwas Besonderes, wie man es seit vielen Jahren nicht mehr gesehen hat" - "Auch wenn es die Nationalmannschaft nicht ganz nach oben geschafft hat, wird es ein Turnier sein, das in die Geschichtsbücher eingehen wird."

Joakim Maehle, Kasper Schmeichel
Ein trauriges, aber sehr respektables EM-Ende für Dänemark / Laurence Griffiths/Getty Images
facebooktwitterreddit