Bayern München

Münchner ballern sich gegen Union Berlin den Frust von der Seele: Die Einzelkritiken der Bayern-Stars

Dominik Hager
Der FC Bayern darf nach der Pokal-Pleite wieder jubeln
Der FC Bayern darf nach der Pokal-Pleite wieder jubeln / Boris Streubel/GettyImages
facebooktwitterreddit

Der FC Bayern konnte sich nach dem blamablen Pokal-Aus gegen Borussia Mönchengladbach den Fust von der Seele schießen und Union Berlin mit 5:2 bezwingen. Gänzlich rund lief es beim deutschen Rekordmeister phasenweise aber erneut nicht. Wir sehen uns an, wie sich die Bayern-Akteure beim letztlich souveränen Sieg geschlagen haben.


Manuel Neuer

Der Bayern-Keeper hatte in der ersten Halbzeit zunächst wenig zu tun. Beim 1:3-Anschlusstreffer sah er dann jedoch unglücklich aus, wenngleich auch Pech dabei war, dass der Ball vom Innenposten ins Tor sprang. Spektakulär war seine Szene, als er aus dem Tor eilte und Baumgartl mit einer Grätsche vom Ball trennte, auf die jeder Innenverteidiger stolz gewesen wäre. Seine stärkste Parade zeigte er nach etwa einer Stunde, als er den gefährlichen Flachschuss von Awoniyi um den Pfosten lenken konnte.

Bewertung: 5/10

Josip Stanišić

Begann sehr solide und rettete in der Defensive in einigen Szenen gut. Leistete sich aber vor dem 1:3 einen Stellungsfehler, den Gießelmann bestrafte. In der zweiten Hälfte dann völlig von der Rolle. Leistete sich zahlreiche Ballverluste und Fehlpässe, die in der Berliner Drangphase fast im Minutentakt zu gegnerischen Chancen führten. Offensiv sah man den Rechtsverteidiger praktisch überhaupt nicht. Hätte eigentlich schon früher ausgewechselt werden müssen.

Bewertung: 2/10

Niklas Süle

Absolvierte sein wohl schwächstes Saisonspiel. In der ersten Halbzeit noch solide, wenn auch mit einem sehr ungestümen Einsteigen gegen Awoniyi, für das er zu Recht verwarnt wurde. Wirkte in der Berliner Drangphase oft nicht schnell genug im Kopf. Katastrophal dann sein Zweikampfverhalten gegen Behrens vor dem zwischenzeitlich 2:4. Stabilisierte sich anschließend immerhin wieder.

Bewertung: 3/10

Lucas Hernández

Leistete sich im Gegensatz zu Süle zumindest keinen schwereren Fehler. In der Berliner Drangphase war aber auch der Franzose nicht immer ganz auf der Höhe. Verletzte sich Mitte der zweiten Halbzeit und musste das Spielfeld verlassen.

Bewertung: 5/10

Alphonso Davies

War auf der linken Seite sehr aktiv und sorgte mit seiner Geschwindigkeit immer wieder für Leben im Offensivspiel. Zeigte sich im Vergleich zum Pokal-Abend deutlich passsicherer und defensiv bis auf wenige Ausnahmen voll auf der Höhe. Einzig im letzten Drittel fehlte es seinen Pässen und Hereingaben meist an der nötigen Genauigkeit.

Bewertung: 6/10

Joshua Kimmich

Hatte in der ersten Halbzeit die volle Kontrolle im Mittelfeld, ohne aber die entscheidenden Akzente zu setzen. Nach der Pause offenbarte er schon mehr Probleme mit der Aufgabe, das Zentrum dicht zu machen und ließ sich ein paar Mal überlaufen. Stabilisierte sich aber schnell wieder und erledigte seinen Job weitgehend fehlerfrei.

Bewertung: 6/10

Corentin Tolisso

Durfte überraschend von Beginn an spielen. Interpretierte seine Rolle in der ersten Hälfte enorm offensiv, trat dabei allerdings kaum in Erscheinung. Unterstützte Kimmich in Durchgang zwei mehr und eröffnete einige Angriffe mit schönen Pässen. Unter dem Strich eine solide Leistung.

Bewertung: 5/10

Kingsley Coman

Agierte in der Anfangsphase oft zu kompliziert. Dann lieferte er jedoch vor dem 3:0 die entscheidende Flanke, die anschließend noch von Müller hin zu Sané verlängert wurde. Grandios war sein Treffer zum 4:1. Der Kracher ins kurze obere Eck war nicht nur schön anzusehen, sondern kam auch genau zum richtigen Zeitpunkt. Ansonsten sehr spielfreudig und ballsicher.

Bewertung: 8/10

Thomas Müller

Fand zunächst überhaupt nicht ins Spiel. Hatte dann aber vor dem 3:0 seine Füße entscheidend im Spiel, als er eine Coman-Flanke mit den Zehenspitzen zu Sané weiterleitete. Im Anschluss zeigte sich der 32-Jährige deutlich aktiver, wenngleich seinen Zuspielen meist die Genauigkeit fehlte. Technisch sehenswert war dann jedoch sein Schlenzer ins lange Eck zum 5:2-Endstand.

Bewertung: 8/10

Leroy Sané

War einer der auffälligsten Münchner. Vergab jedoch in der ersten halben Stunde gleich zwei riesige Chancen. Allerdings holte der Flügelstürmer den Handelfmeter vor dem 1:0 mit einem gefährlichen Schussversuch heraus und schob wenig später den Ball zum 3:0 über die Linie. Ansonsten wechselten sich Licht und Schatten ab. Immer wieder verursachte der 25-Jährige gefährliche Ballverluste, arbeitete allerdings gut mit zurück und holte einige Bälle.

Bewertung: 7/10

Robert Lewandowski

Verwandelte den Elfmeter völlig entspannt zum 1:0. Wenig später zog der Pole selbst einen Freistoß, den er punktgenau im Torwarteck unterbrachte. Glänzte zudem mit einer sehenswerten Vorlage, die Sané frei vor dem Tor hätte nutzen müssen. Arbeitete gerade zu Beginn zudem mannschaftsdienlich und machte auch Wege nach hinten. Nach einer grandiosen ersten Hälfte war Lewandowski später nicht mehr so oft zu sehen.

Bewertung: 8/10

Jamal Musiala

Kam nach gut einer Stunde und fügte sich gut ins Spiel ein. Technisch war der 18-Jährige erneut eine Augenweide und glänzte mit guten Dribblings und punktgenauen Verlagerungen. Wirklich entscheidende Szenen sah man von ihm jedoch nicht.

Bewertung: 7/10

Dayot Upamecano

Kam nach seinem Horror-Tag gegen Gladbach erst in der 69. Minute ins Spiel. War defensiv nicht mehr großartig gefordert und nutzte die Gelegenheit für einen sehenswerten Offensivlauf, den Müller mit dem 5:2 krönte.

Bewertung: 8/10

Marcel Sabitzer

Hatte überraschend das Nachsehen gegenüber Tolisso. Zeigte sich nach seiner Einwechslung in der 69. Minute abgeklärt und leistete sich keine Fehler. Wirkliche Akzente setzte der Österreicher aber auch nicht.

Bewertung: 6/10

Benjamin Pavard

Kam ebenfalls erst 20 Minuten vor dem Ende. Dabei präsentierte er sich stabiler als zuletzt, wurde jedoch auch nicht mehr gefordert. Ein grundsolider Auftritt ohne wirkliche Highlights.

Bewertung: 6/10

Serge Gnabry

Kam zehn Minuten vor dem Ende und hatte keine entscheidenden Szenen. Verpasste nach einem herrlichen Diagonalball von Musiala direkt aufs Tor zu schießen.

ohne Bewertung

facebooktwitterreddit