Eintracht: Krösche äußert sich zu Wechsel-Gerüchten um Borré

Yannik Möller
Rafael Borré
Rafael Borré / Alexander Hassenstein/GettyImages
facebooktwitterreddit

Aufgrund seiner Reservistenrolle soll Rafael Borré über einen Abschied von Eintracht Frankfurt nachdenken. Markus Krösche macht dem vermeintlichen Gedankenspiel jedoch einen Strich durch die Rechnung.


Mit Randal Kolo Muani hat Frankfurt einen neuen Stammspieler im Sturm. Während die Mannschaft auf der einen Seite von den Fähigkeiten des 23-Jährigen profitiert, ist Rafael Borré der klare Verlierer dieser Sommer-Verpflichtung.

War er in der Vorsaison noch der gesetzte Angreifer, muss er sich nun mit einem Bankplatz, wenigen Startelf-Chancen und einigen Einwechslungen begnügen. Eine Ausgangslage, die er sich selbstverständlich anders vorgestellt hat. Die spanische AS sprach zu Wochenbeginn davon, dass er sich deshalb mit einem etwaigen Winter-Wechsel beschäftigt.

Zugleich wurde spanischen und italienischen Klubs ein Interesse nachgesagt. Sollte Borré also ernst machen und die SGE zur Rückrunde verlassen wollen, und zugleich auf potenzielle Angebote stoßen, könnte dieses Szenario schon relativ zeitnah auf dem Tisch von Markus Krösche landen.

Krösche bügelt Borré-Abschied ab - Berater wird das Gespräch suchen

Der Sportvorstand scheint jedoch keinerlei Interesse daran zu haben, sich damit auseinanderzusetzen. Gegenüber der Bild stellte er nun klar: "Wir planen nicht, ihn im Winter abzugeben."

Doch was ist im Fußball-Geschäft schon geplant? Sollte sich der 27-Jährige tatsächlich verabschieden wollen und auf ein Angebot verweisen, wird sich der Sportvorstand damit beschäftigen müssen.

Passend dazu soll der Borré-Berater laut Infos der Bild in den nächsten Wochen nach Frankfurt reisen wollen. In einem persönlichen Gespräch soll der Austausch mit seinem Spieler und mit Krösche gesucht werden. Dementsprechend wird es um eine Evaluierung der aktuellen Situation gehen: Wird er mehr Einsatzzeiten bekommen? Wie sieht es mit der Rotation aus? Welche Bedingungen müssten für einen Wechsel vorliegen?

Aspekte, mit denen sich die Eintracht bald konfrontiert sehen wird. Einfacher wäre es natürlich, wenn Borré seine Chancen auf dem Platz besser nutzen würde. Als er am Wochenende bei der 0:3-Pleite gegen den VfL Bochum von Beginn an spielen durfte, konnte er sich nicht für weitere Möglichkeiten empfehlen. Dennoch sollten in den vollgepackten kommenden Wochen mehr Einsatzzeiten für den Kolumbianer herausspringen.


Alles zur SGE bei 90min:

facebooktwitterreddit