Eintracht Frankfurt

Die voraussichtliche Eintracht-Aufstellung gegen RB Leipzig

Philipp Geiger
Weiß um die Schwere der Aufgabe: Oliver Glasner
Weiß um die Schwere der Aufgabe: Oliver Glasner / Cathrin Mueller/GettyImages
facebooktwitterreddit

Nach dem ersten Saisonsieg gegen Werder Bremen hat Eintracht Frankfurt ein schweres Heimspiel vor der Brust. Am Samstagabend (Anpfiff 18:30 Uhr) haben die Hessen RB Leipzig zu Gast. Für das Duell mit den Roten Bullen steht Cheftrainer Oliver Glasner fast der gesamte Kader zur Verfügung.


Der 4:3-Auswärtserfolg in Bremen habe gutgetan, erklärte der Übungsleiter auf der Pressekonferenz am Donnerstag. "Die Stimmung ist lockerer, ohne dabei in Überschwänglichkeit zu verfallen. Das Gefühl eines Sieges und das dadurch wachsende Selbstvertrauen kann man nicht ersetzen." Seine Mannschaft versuche nun dranzubleiben und sich weiter zu verbessern. "Wir freuen uns auf die intensive Phase mit drei Heimspielen in sieben Tagen. Spiele, Spiele, Spiele – das ist das, was wir alle wollen", so der SGE-Coach.

Den Gästen aus Leipzig attestierte Glasner nicht nur eine "super Spielanlage", sondern auch eine aufsteigende Form. "Mit dem Heimsieg gegen Wolfsburg und dem dominanten Sieg im Pokal deutet nun vieles darauf hin, dass sie die Kurve bekommen haben", gab der Österreicher zu Protokoll.

"Sie haben viel Tempo, Power über die Außen und mit Spielern wie Christopher Nkunku, Timo Werner und Dani Olmo einen unglaublichen Kader", führte der Ex-Profi weiter aus. Am Samstagabend gelte es, die Stärken des Gegners zu entschärfen und Räume zu finden, "aus denen wir Kapital schlagen können", sagte der Cheftrainer, der sich über die Schwere der Aufgabe vollends bewusst ist: "Wir brauchen in allen Bereichen eine Top-Leistung, um als Sieger vom Platz zu gehen."

Touré & Buta fallen weiter aus

Bis auf die beiden Langzeitverletzten Almamy Touré (Sehnenverletzung im Oberschenkel) und Aurelio Buta (Knie-OP) hat Glasner keine Ausfälle zu beklagen. "Alle anderen Spieler sind fit und freuen sich auf die kommende heiße Phase", erklärte der 48-Jährige. Trotz dicker Personaldecke ist es durchaus denkbar, dass der SGE-Coach seine zuletzt siegreiche Startelf unverändert lässt.

Die voraussichtliche Eintracht-Aufstellung gegen RB Leipzig

Djibril Sow
Hat sich gegen einen Wechsel in die Premier League entschieden: Djibril Sow / Cathrin Mueller/GettyImages

TW: Kevin Trapp - An den bisherigen vier Spieltagen musste der Schussmann elf Mal hinter sich greifen.

RV: Kristijan Jakic - Der defensive Mittelfeldspieler wird wohl erneut die rechte Abwehrseite übernehmen.

IV: Tuta - Für das Abwehrzentrum ist der Brasilianer fest eingeplant.

IV: Evan N'Dicka - Der Innenverteidiger galt lange Zeit als Wechselkandidat, geht nun aber mit der Eintracht in seine fünfte Saison.

LV: Luca Pellegrini - Auf der linken Abwehrseite hat der Neuzugang im Duell mit Christopher Lenz die Nase weiter vorne.

ZM: Djibril Sow - In Bremen traf Sow mit einem sehenswerten Distanzschuss zum zwischenzeitlichen 2:4.

ZM: Sebastian Rode - Neben Sow dürfte auch der Kapitän im zentralen Mittelfeld beginnen.

RA: Jesper Lindström - Am letzten Spieltag hat sich der 22-Jährige nicht nur mit einem Treffer für einen weiteren Startelfeinsatz empfohlen.

OM: Mario Götze - Der Weltmeister erzielte gegen Werder Bremen sein erstes Pflichtspieltor für die Eintracht.

LA: Daichi Kamada - Sehr zur Freude der Fans kam der Wechsel des Japaners zu Benfica Lissabon nicht zustande.

MS: Randal Kolo Muani - Der Neuzugang aus Frankreich hat sich bislang als echte Verstärkung erwiesen.

Eintracht Frankfurt gegen RB Leipzig: Voraussichtliches Spielsystem

Da eine Rückkehr zur Dreierkette (3-4-2-1) nicht zu erwarten ist, wird die SGE wohl wieder im 4-2-3-1-System auflaufen.

So könnte die Eintracht (erneut) beginnen
So könnte die Eintracht (erneut) beginnen /

Alles zu Eintracht Frankfurt bei 90min:

Alle Eintracht-News
Alle Transfer-News
Alle Bundesliga-News

facebooktwitterreddit