Eintracht Frankfurt

Auswärtsspiel in Hoffenheim: Die voraussichtliche Eintracht-Aufstellung

Philipp Geiger
Hat für das Duell mit Hoffenheim alle Mann an Bord: Oliver Glasner
Hat für das Duell mit Hoffenheim alle Mann an Bord: Oliver Glasner / Alex Grimm/GettyImages
facebooktwitterreddit

Die Frankfurter Eintracht hat am letzten Spieltag gegen den 1. FC Union Berlin (2:1) ihre jüngste Erfolgsserie weiter ausgebaut. Dank des Last-Minute-Treffers von Evan N'Dicka durften die Hessen den dritten Ligasieg in Folge bejubeln. Am Samstagnachmittag steht für die SGE das Auswärtsspiel gegen die TSG 1899 Hoffenheim (Anpfiff 15:30 Uhr) auf dem Programm. Bei den Kraichgauern, die zwei Punkte mehr auf dem Konto haben, zeigte die Formkurve zuletzt auch nach oben.

Auf der Pressekonferenz am Freitagnachmittag zeigte sich Oliver Glasner überrascht darüber, "wie wir uns in den vergangenen drei Spielen fußballerisch und in puncto Balance weiterentwickelt haben", so der Übungsleiter, der allerdings in Sachen "konstante Konzentration über 90 Minuten" noch Verbesserungspotential sieht. "Wichtigster Hebel" sei jedoch das Selbstvertrauen, sagte der SGE-Coach. "Ich spüre hier großes Vertrauen in mich und habe auch ganz großes Vertrauen in meine Spieler. Ohne Vertrauen geht es nicht", stellte der Österreicher klar.

In Hoffenheim erwartet Glasner eine sehr schwere Partie. Die TSG sieht der Hütter-Nachfolger als Anwärter für die Champions-League-Startplätze. "Sie haben viel Tempo, viel Robustheit und hohe Spielintelligenz", hob der 47-Jährige die Stärken der Hausherren hervor. "Beide Seiten schalten blitzschnell um. Das ist für uns Gefahr und Chance zugleich", führte der Cheftrainer weiter aus. "Wir gehen mit Freude, Spaß und Selbstvertrauen in das Spiel und werden den Hoffenheimern das Leben schwer machen – und möchten wie immer gewinnen."

""Es ist außergewöhnlich, Anfang Dezember den gesamten Kader zur Verfügung zu haben""

Oliver Glasner

Personell kann Glasner aus dem Vollen schöpfen. "Es ist außergewöhnlich, Anfang Dezember den gesamten Kader zur Verfügung zu haben", freute sich der Übungsleiter, der sowohl der Athletik- und medizinischen Abteilung als auch seinen Spielern ein Kompliment aussprach: "Das zeugt von großer Professionalität bei dieser Vielzahl an absolvierten Spielen." Gegen Hoffenheim könnte auch Neuzugang Christopher Lenz (nach Muskelverletzung) sein Kadercomeback feiern.

Nach dem überzeugenden Auftritt gegen Union Berlin hat Glasner nur wenig Anlass für Veränderungen in seiner Startelf. Sollte es einen Wechsel in der Dreierkette vor Schlussmann Kevin Trapp geben, dürfte Martin Hinteregger Routinier Makoto Hasebe ersetzen und neben Tuta und N'Dicka auflaufen. Im zentralen Mittelfeld werden wohl erneut Djibril Sow und Kristijan Jakic das Vertrauen erhalten. Kapitän Sebastian Rode darf sich möglicherweise in der Europa League von Beginn an beweisen.

Auf der rechten Außenbahn hat sich Timothy Chandler zuletzt gegen die Konkurrenten behauptet. Filip Kostic soll wieder auf der Gegenseite für Furore sorgen. Ist für Goncalo Paciencia wieder kein Platz in der Anfangsformation, bleibt die Besetzung der Offensive, mit Daichi Kamada, Jesper Lindström und Rafael Borré, unverändert.

Die voraussichtliche Eintracht-Aufstellung gegen Hoffenheim im Überblick:

facebooktwitterreddit