Eintracht Frankfurt

Die voraussichtliche Eintracht-Aufstellung gegen Freiburg

Philipp Geiger
Hat nur einen Ausfall zu beklagen: Oliver Glasner
Hat nur einen Ausfall zu beklagen: Oliver Glasner / DANIEL ROLAND/GettyImages
facebooktwitterreddit

Nach dem starken Auftritt im Europa-League-Viertelfinale gegen den FC Barcelona (1:1) geht es für die Frankfurter Eintracht in der Bundesliga mit einem Heimspiel weiter. Am Sonntagnachmittag (Anpfiff 17:30 Uhr) haben die Hessen den SC Freiburg zu Gast. Für das Duell mit dem Tabellenfünften steht Cheftrainer Oliver Glasner fast der komplette Kader zur Verfügung.

"Ich sehe es als Reifeprozess, dass uns die Umstellung vom internationalen auf den nationalen Wettbewerb gelingt", erklärte der Österreicher auf der Presserunde am Freitag. Dass dies nicht immer perfekt läuft, gehöre zum Fußball dazu.

Nach dem 1:1 gegen Barcelona am Donnerstagabend werde die kurze Vorbereitungszeit bestmöglich genutzt. "Wir haben schon nach dem Spiel mit regenerativen Maßnahmen begonnen", gab der Übungsleiter zu Protokoll. "Das war heute auch so für die, die gespielt haben. Mit den anderen Spielern waren wir auf dem Platz." Ab Samstag werde sich voll und ganz auf das Freiburg-Spiel fokussiert.

Für die Gäste aus dem Breisgau hatte Glasner einige lobende Worte übrig. "Sie haben viel Kontinuität im Kader und erst recht auf der Trainerbank. Christian Streich spiegelt gerne das gegnerische System, um Zugriff zu bekommen", sagte der Hütter-Nachfolger, für den es keinesfalls überraschend ist, dass der Sport-Club eine gute Saison spielt. Freiburg habe klare Abläufe, viele unberechenbare Offensivspieler und gute Standards, analysierte der Eintracht-Coach. "Sie werden uns alles abverlangen, aber genauso werden wir Freiburg alles abverlangen."

Lenz wieder im Mannschaftstraining

Für das Heimspiel gegen Freiburg hat Glasner fast alle Mann an Bord. Lediglich Ersatzkeeper Diant Ramaj (Meniskus-OP) fällt aktuell aus. Nach überstandener Wadenverletzung hat sich Christopher Lenz wieder im Mannschaftstraining zurückgemeldet, am Sonntag wird der Linksverteidiger allerdings noch nicht im Kader stehen. "Wenn es sich gut entwickelt, ist er für die Aufgaben danach wieder ein Kandidat", so der 47-Jährige.

Christopher Lenz
Trainiert wieder mit der Mannschaft: Christopher Lenz / Christian Kaspar-Bartke/GettyImages

Am Sonntagnachmittag wird Glasner die Mannschaft aufstellen, "von der ich überzeugt bin, dass wir gewinnen", gab der Österreicher zu Protokoll. "Es geht nicht darum, jemandem einen Gefallen zu tun." Eine größere Rotation ist daher nicht zu erwarten. Tuta, der gegen Barcelona mit Gelb-Rot vom Platz geflogen ist, erhielt vom Eintracht-Coach eine Startelfgarantie. Der 22-Jährige wird voraussichtlich wieder mit Martin Hinteregger und Evan N'Dicka die Dreierkette vor Schlussmann Kevin Trapp bilden.

Erhält Kristijan Jakic eine Pause, beginnt Kapitän Sebastian Rode im zentralen Mittelfeld neben Djibril Sow. Lässt Glasner die Besetzung der Außenbahnen unverändert, starten Filip Kostic und Ansgar Knauff. Timothy Chandler und Danny da Costa heißen die Alternativen für den rechten Flügel. Auf den offensiven Halbpositionen dürften erneut Jesper Lindström und Daichi Kamada beginnen. Rafael Borré übernimmt wie gewohnt den Platz im Angriffszentrum.

Die voraussichtliche Eintracht-Aufstellung gegen Freiburg im Überblick:

Trapp - Tuta, Hinteregger, N'Dicka - Knauff, Sow, Rode, Kostic - Lindström, Kamada - Borré

Alles zur Eintracht bei 90min:

Alle Eintracht-News
Alle Bundesliga-News
Alle Transfer-News

facebooktwitterreddit