Eintracht Frankfurt

Eintracht Frankfurt: Die voraussichtliche Aufstellung gegen Bochum

Philipp Geiger
Hat Respekt vor Bochum: Oliver Glasner
Hat Respekt vor Bochum: Oliver Glasner / Fran Santiago/GettyImages
facebooktwitterreddit

Zum Abschluss der englischen Woche steht für die Frankfurter Eintracht ein Heimspiel auf dem Programm. Am späten Sonntagnachmittag (Anpfiff 17:30 Uhr) ist der VfL Bochum in der Bankenmetropole zu Gast. Gegen den Aufsteiger kann Oliver Glasner personell fast aus dem Vollen schöpfen.


Nach den beiden Auswärtserfolgen in Berlin (4:1) und im Europa-League-Achtelfinale bei Betis Sevilla (2:1) peilen die Hessen gegen Bochum den dritten Sieg in Folge an. Glasner ist sich jedoch auch über die Schwere der Aufgabe bewusst. "Der VfL Bochum spielt eine sehr gute Saison und steht nicht zu Unrecht in einer ähnlichen Tabellenregion wie wir", erklärte der Österreicher auf der Spieltagspressekonferenz am Freitag. Zwei Punkte hat der Aufsteiger (32 Zähler) aus dem Ruhrgebiet derzeit weniger auf dem Konto.

"Wir haben Respekt vor ihnen", betonte der Eintracht-Coach. "Ob Holtmann, Blum, Antwi-Adjei oder Asano – sie haben eine sehr gute Offensive." Die Mannschaft von Thomas Reis sei zudem im Mittelfeld sehr lauffreudig. Bochum habe in dieser Saison die meisten Punkte bei Heimspielen geholt, so der Hütter-Nachfolger. "Dementsprechend wollen wir die Punkte natürlich in Frankfurt behalten."

Fragezeichen hinter da Costa - Ache fehlt weiterhin

Mit Ragnar Ache (Aufbautraining nach Muskelfaserriss) und Ersatzkeeper Diant Ramaj (Meniskus-OP) hat die SGE aktuell nur zwei Ausfälle zu beklagen. "Hinter Danny da Costa steht noch ein Fragezeichen aufgrund seiner Problematik am Schambein", sagte Glasner. Ansonsten seien alle Spieler einsatzfähig.

"Wir gehen personell mit einem großen Kader in das Spiel", freute sich der Übungsleiter. Nach dem Auswärtsspiel in Sevilla am Mittwochabend schließt der Eintracht-Coach eine "Totalrotation" allerdings aus. "Bislang habe ich immer schlechte Erfahrungen damit gemacht", gab der 47-Jährige zu Protokoll. Denkbar sei jedoch, "dass der eine oder andere Spieler mal eine Pause bekommt, wenn er sich müde fühlt", so der Österreicher.

Ragnar Ache
Arbeitet am Comeback: Ragnar Ache / Christian Kaspar-Bartke/GettyImages

Da die Frankfurter nach dem Einsatz in der Europa League einen Tag mehr Pause als üblich hatten, ist es durchaus möglich, dass Glasner seine Startelf unverändert lässt. In diesem Fall beginnen Jesper Lindström und Daichi Kamada erneut hinter der einzigen Spitze (Rafael Borré). Während Filip Kostic auf der linken Außenbahn gesetzt ist, dürfte auf der Gegenseite Ansgar Knauff erneut den Vorzug vor Timothy Chandler erhalten.

Nimmt Glasner im zentralen Mittelfeld einen Wechsel vor, heißt die erste Alternative Sebastian Rode. Der Kapitän habe gut trainiert und ist einsatzfähig, erklärte der Eintracht-Coach. Sollte der Routinier neben Djibril Sow beginnen, muss Kristijan Jakic Platz machen. Die Dreierkette vor Schlussmann Kevin Trapp dürfte wieder von Tuta, Martin Hinteregger und Evan N'Dicka gebildet werden. Für die Zentrale ist auch Makoto Hasebe eine Option.

Die voraussichtliche Eintracht-Aufstellung gegen Bochum im Überblick:

Trapp - Tuta, Hinteregger, N'Dicka - Knauff, Sow, Rode, Kostic - Lindström, Kamada - Borré


Alles zur Eintracht bei 90min:

Alle Eintracht-News
Alle Bundesliga-News
Alle Transfer-News

facebooktwitterreddit