Bundesliga

Aufstellungen: Eintracht Frankfurt gegen TSG Hoffenheim - so könnten sie spielen

Philipp Geiger
Jacob Bruun Larsen (r.) im Zweikampf mit Tuta
Jacob Bruun Larsen (r.) im Zweikampf mit Tuta / Christof Koepsel/GettyImages
facebooktwitterreddit

Im letzten Heimspiel des Jahres hat Eintracht Frankfurt am Mittwochabend (Anpfiff 20:30 Uhr) die TSG 1899 Hoffenheim zu Gast. Während die Kraichgauer keines der letzten drei Ligaspiele gewinnen konnten und nur in Köln einen Zähler einfuhren, sprangen für die SGE an den vergangenen drei Spieltagen sechs Punkte heraus.


Eintracht Frankfurt: Die voraussichtliche Aufstellung gegen die TSG Hoffenheim

"Zuletzt hat ihr Motor ein wenig gestottert, wir lassen uns davon aber nicht blenden", erklärte Oliver Glasner auf der Spieltagspressekonferenz mit Blick auf den kommenden Gegner. "Die TSG macht nach wie vor einen guten Eindruck, hat Spaß und ist engagiert." Hoffenheim habe eine motivierte und spielstarke Mannschaft, so der Eintracht-Coach.

Seine Mannschaft sei aktuell in einer sehr guten Phase, freute sich der Österreicher. "Wir möchten unsere Stärken einsetzen, um den nächsten Dreier einzufahren", betonte der Ex-Profi. "Wir gehen aber nicht halbherzig an die Sache ran, nur weil wir aktuell eine gute Phase haben. Nur wenn wir immer wieder an unsere Leistungsgrenze gehen, holen wir drei Punkte."

Pause für Rode - Kamada & Chandler wieder an Bord

Für das Heimspiel fallen nicht nur Aurelio Buta (Aufbautraining nach Knie-OP), Makoto Hasebe (Innenbandverletzung am Knie) und Christopher Lenz (Faszienverletzung am Oberschenkel) aus. Auch Kapitän Sebastian Rode wird am Mittwochabend "wegen einer Mischung aus Vorsichtsmaßnahme und Wadenproblemen" nicht mitwirken können, erklärte Glasner. Die zuletzt erkrankten Timothy Chandler und Daichi Kamada hingegen stehen wieder zur Verfügung.

Die voraussichtliche Eintracht-Aufstellung gegen Hoffenheim

Im Tor der Eintracht steht wie gewohnt Kevin Trapp. Vor dem Nationalkeeper dürfte die eingespielte Dreierkette, bestehend aus Tuta, Kristijan Jakic und Evan N'Dicka, beginnen. Erhält einer aus dem Trio eine Pause, steht Hrvoje Smolcic als Ersatz parat. Nach seinem starken Jokereinsatz am Wochenende dürfte Ansgar Knauff in die Startelf rücken. Die BVB-Leihgabe könnte auf der linken Außenbahn Luca Pellegrini ersetzen. Auf der Gegenseite wird Eric Junior Dina Ebimbe erwartet.

Kamada kehrt nach krankheitsbedingter Pause in die Startelf zurück und läuft im zentralen Mittelfeld neben Djibril Sow auf. Im offensiven Mittelfeld dürfte Glasner wieder Mario Götze und Jesper Lindström aufbieten. Letztgenannter könnte jedoch auch durch Rafael Borré ersetzt werden. An vorderster Front läuft Randal Kolo Muani auf.

Eintracht Frankfurt: Voraussichtliches Spielsystem gegen Hoffenheim

Trapp - Tuta, Jakic, N'Dicka - Dina Ebimbe, Kamada, Sow, Knauff - Lindström, Götze - Kolo Muani

TSG Hoffenheim: Die voraussichtliche Aufstellung gegen Eintracht Frankfurt

Trotz der jüngsten Ergebnisse und dem einen oder anderen prominenten Ausfall herrscht bei der TSG "weiterhin eine sehr gute Atmosphäre", erklärte André Breitenreiter auf der Pressekonferenz am Dienstagnachmittag. "In einem Prozess wie unserem kommen immer auch Phasen, in denen Verletzungen und unglückliche Spiele passieren."

Für die Eintracht hatte der TSG-Coach einige lobende Worte übrig. "Wir treffen auf ein europäisches Top-Team, das viele Hochgeschwindigkeitsspieler hat und als Mannschaft sehr gut verteidigt", so der Übungsleiter. "Trotzdem wollen wir dort ein gutes Ergebnis erzielen und nehmen uns vor, die Punkte zu holen."

Lange Zwangspause für Prömel

Am vergangenen Wochenende mussten die Kraichgauer gegen Leipzig nicht nur eine 1:3-Niederlage, sondern auch die schwere Verletzung von Grischa Prömel (Knöchelbruch) verkraften. Neben dem 27-Jährigen fallen auch Benjamin Hübner (Trainingsrückstand), Ihlas Bebou (Knieprobleme), Luca Philipp (Fingerverletzung) und Munas Dabbur (Schulterverletzung) aus. Ozan Kabak steht nach abgesessener Sperre wieder zur Verfügung.

Die voraussichtliche Hoffenheim-Aufstellung gegen Eintracht Frankfurt

Nach seiner Sperre dürfte Kabak in die Startelf zurückkehren und zusammen mit Kevin Vogt und Stanley Nsoki die Dreierkette bilden. Kevin Akpoguma, der sich zuletzt mit Adduktorenproblemen herumgeplagt hat, stellt ebenfalls eine Option für die Dreierkette dar. Im Tor der TSG steht wie gewohnt Oliver Baumann. Auf der Sechser-Position muss sich Breitenreiter zwischen Sebastian Rudy und Angelo Stiller entscheiden.

Robert Skov und Angelino dürften erneut die beiden Außenbahnen übernehmen. Im zentralen/offensiven Mittelfeld werden Dennis Geiger und Christoph Baumgartner erwartet. Für die Doppelspitze stehen Andrej Kramaric, Georginio Rutter und Jacob Bruun Larsen zur Auswahl.

TSG Hoffenheim: Voraussichtliches Spielsystem gegen Eintracht Frankfurt

Baumann - Kabak, Vogt, Nsoki - Skov, Stiller, Angelino - Geiger, Baumgartner - Rutter, Kramaric


Alle Infos zur TSG Hoffenheim & Eintracht Frankfurt bei 90min:

Alle Hoffenheim-News
Alle Eintracht-News
Alle Bundesliga-News

facebooktwitterreddit