90min
Eintracht Frankfurt

Fabio Blanco in Frankfurt außen vor: Wird das spanische Top-Talent im Winter verkauft?

Dominik Hager
Fabio Blanco spielt bei den Eintracht-Ürpfis noch keine Rolle
Fabio Blanco spielt bei den Eintracht-Ürpfis noch keine Rolle / Alex Grimm/Getty Images
facebooktwitterreddit

Bereits im Sommer hat sich angekündigt, dass es bei der Eintracht im Sturm Probleme geben könnte. Mit Lammers, Borré, Ache und Paciência stehen vier Stürmer im Kader. Das offensive Mittelfeld ist mit Spielern wie Kostic, Kamada, Hauge und Lindstörm ebenfalls stark besetzt, Kein Wunder also, dass es für Talente schwierig wird, auf Spielzeit zu kommen. Dies bekommt gerade Neuzugang Fabio Blanco zu spüren.


Erst in diesem Sommer wechselte Fabio Blanco vom FC Valencia nach Frankfurt. Bis jetzt spielt der 17-jährige Außenstürmer im Profi-Team jedoch keine Rolle. Der Youngster stand in der Bundesliga noch nicht im Kader und befindet sich auch nicht im Aufgebot für die Europa League.

Für die Nachwuchs-Hoffnung war der Start nicht gerade vielversprechend und ein Bundesliga-Debüt liegt wohl noch in weiter Ferne. Blanco droht den Anschluss an andere spanische U18-Talente vollkommen zu verlieren. Die gleichaltrigen Gavi und Bastida standen zuletzt sogar in der La Liga in der Startelf.

Dabei zeigten sich die Frankfurter Verantwortlichen im Sommer noch so selbstzufrieden, nachdem es gelungen war, das Top-Talent für sich zu gewinnen.

"Die Verpflichtung von Fabio Blanco ist wegweisend für eine erfolgreiche Zukunft", erklärte Aufsichtsrat-Boss Philip Holzer damals.

Glasner plant noch nicht mit Blanco: "Ein sehr, sehr großer Schritt"

In der Gegenwart sieht Eintracht-Coach Oliver Glasner jedoch andere Spieler vorne.

"Der Junge hat noch kein einziges Erwachsenenspiel absolviert, bis er zu uns gekommen ist. Dann geht es in die deutsche Bundesliga, eine der Top-5-Ligen in Europa. Zu einem Klub, der international spielt. Das ist schon ein sehr, sehr großer Schritt", erklärte Glasner seinen Blanco-Verzicht laut BILD.

Klar ist aber auch, dass Einsätze in Liga vier Blanco nur bedingt weiterhelfen. Er selbst wird hiervon jedenfalls nicht begeistert sein. Im Sommer hat der Offensivspieler unter anderem Real Sociedad und Juventus Turin abgesagt, um bei der Eintracht durchstarten zu können.

Wird Blanco schon im Winter verkauft?

Die BILD rechnet sogar damit, dass im Winter Kauf-Interessenten bei Blanco Erfolg haben könnten, eine Ausleihe jedoch kein Thema sei.

Sinn ergibt diese These jedoch nur beschränkt. Blanco ist nun mal gerade erst 17 Jahre alt sowie in einer neuen Liga und in einem neuen Land tätig. Hierbei nach ein paar Monaten schon von einem nahenden Verkauf zu sprechen, erscheint deutlich verfrüht. Zunächst sollte der Spanier Eingewöhnungszeit erhalten und dann einen Schritt nach dem anderen machen.

Eine Leihe erscheint dabei grundsätzlich gar nicht verkehrt. Letztlich sollte man der Sache aber erst einmal ein wenig Raum zum Entfalten geben. Sollte dann im Winter ein Top-Angebot kommen, das Spieler und Klub voll überzeugt, kann man sicherlich überlegen, was sinnvoll ist. Eigentlich gibt es für Frankfurt aber keinen Grund, das gerade erst erworbene Talent wieder ziehen zu lassen.

facebooktwitterreddit