Eintracht Frankfurt

Younes-Wechsel wegen Gehaltsforderungen geplatzt

Jan Kupitz
Amin Younes
Amin Younes / Lars Baron/GettyImages
facebooktwitterreddit

Die Hoffnungen der Eintracht, Amin Younes alsbald von der Gehaltsliste streichen zu können, sind vorerst geplatzt. Die Suche nach einem Abnehmer geht weiter.


In den vergangenen Tagen sah es so aus, als würden sich die Wege von Eintracht Frankfurt und Younes in Kürze trennen. Übereinstimmende Berichte vermeldeten, dass der 28-Jährige vor einem Wechsel in die türkische Süper Lig stehen - doch offenbar ist der Deal nun geplatzt.

HR-Sport hat erfahren, dass Younes' Transfer zum interessierten Sivasspor an den zu hohen Gehaltsvorstellungen des Dribbelkünstlers gescheitert ist. Für die SGE, die Younes nach dem Transfertheater im Sommer loswerden will, eine schlechte Nachricht - die Adler hatten gehofft, den Offensivspieler vor der Rückrunde von der Gehaltsliste streichen zu können.

Laut Bild soll auch Antalyaspor Interesse an einer Verpflichtung des 28-Jährigen haben. Bleibt zu hoffen, dass der Klub die finanziellen Wünsche des Spielers erfüllen kann. Eine schnelle Lösung zeichnet sich bei Younes - entgegen der jüngsten Hoffnung - aber wohl nicht ab.


Alle News zur Bundesliga bei 90min:

facebooktwitterreddit