Eintracht Frankfurt

So denkt Krösche über Glasner - Vorbereitung für den "Fall X"

Yannik Möller
Markus Krösche
Markus Krösche / Frederic Scheidemann/GettyImages
facebooktwitterreddit

Trotz der Erfolgsgeschichten, die Markus Krösche und Oliver Glasner gemeinsam mit Eintracht Frankfurt schreiben, wird ihnen manchmal ein etwas kompliziertes Verhältnis nachgesagt. Dazu und zu Vorbereitungen für den "Fall X" hat sich der Sportvorstand nun geäußert.


Die Erfolge, die Frankfurt beispielsweise in diesem Kalenderjahr gefeiert hat, fußen auf der gemeinsamen Arbeit von Oliver Glasner und Markus Krösche.

Doch gibt es trotz des Gewinns der Europa League, trotz des Weiterkommens in der Champions League und trotz des guten Laufs in der Liga immer mal wieder Reibungen zwischen den beiden. Insbesondere bei Planungen von Transfers, so ist es zu hören, sollen sie etwas aneinandergeraten.

Gegenüber der FAZ hat sich der Sportvorstand genauer zu seinem Verhältnis mit dem SGE-Trainer geäußert und auch darüber, wie er mit ihm in Zukunft plant.

Glasner "ohne Zweifel der richtige Trainer" - Fall X möglich

Vorweg betonte Krösche, dass die beiden in sehr vielen Aspekten "total" gleich ticken würden. Das gelte auch für den sportlichen Faktor, so Krösche: "Ich habe eine klare Idee vom Fußball und davon, wie Eintracht Frankfurt spielen soll. Dafür brauchen wir den richtigen Trainer - und das ist Oliver ohne Zweifel."

Dennoch sei Glasner ein wenig emotionaler. "Ich bin rationaler unterwegs", erklärte der 42-Jährige.

Als Coach sei er aber nicht nur deshalb die genau richtige Wahl. Auch eine gute interne Chemie wusste Krösche in den Fokus zu stellen: "Ob Athletik-Trainer, Mediziner, Team-Manager, Zeugwart oder Busfahrer - alle sorgen für den Spirit, der sich leistungsfördernd auswirkt." Davon würde schlussendlich auch Glasner selbst profitieren.

Oliver Glasner
Oliver Glasner / Alex Grimm/GettyImages

Weil er all diese Voraussetzungen nehmen und sie so gut in eine erfolgreiche Mannschaft ummünzen kann, genieße der Österreicher "ein ausgesprochen hohes Ansehen".

"Jeder weiß, dass er Herausragendes leistet", lobte Krösche seinen Trainer weiter. Doch gerade deshalb, weil sich Glasner mit seiner guten Arbeit inzwischen auch international zeigt, wisse man nie, "wie die Zukunft aussieht". Schließlich ist es auch Krösches Aufgabe, "auch den Fall X vorzubereiten" - also einen etwaigen Abgang des Österreichers.

"Auch wenn ich davon überzeugt bin, dass uns Oliver noch lange erhalten bleibt", ergänzte er aber noch.


Alles zur SGE bei 90min:

facebooktwitterreddit