Eintracht Frankfurt

Eintracht Frankfurt droht Kostic-Abgang: Diese 8 Spieler könnten den Serben ersetzen

Dominik Hager
Eintracht Frankfurt benötigt im Sommer womöglich einen Kostic-Ersatz
Eintracht Frankfurt benötigt im Sommer womöglich einen Kostic-Ersatz / Quality Sport Images/GettyImages
facebooktwitterreddit

Bei Eintracht Frankfurt steht (wie eigentlich jedem Sommer) ein Abschied von Filip Kostic im Raum. Sky-Angaben zufolge würden die Hessen 15 Millionen Euro verlangen, sollte sich der Serbe nicht doch noch für eine Verlängerung entscheiden. Die Spur nach Italien scheint aber wieder heiß zu sein.

In Christopher Lenz hatte man bereits im vergangenen Sommer für einen Backup gesorgt, der verletzungsbedingt aber noch nicht viel zeigen konnte. Geht Kostic, würde wohl noch ein weiterer Spieler für die linke Seite kommen. Wir sehen uns an, welche Kandidaten für die Eintracht als Kostic-Nachfolger in Frage kommen könnten:


1. Kastriot Imeri

Kastriot Imeri
RvS.Media/Basile Barbey/GettyImages

Vor gut einer Woche berichtete Blick Sport, dass die Eintracht an Servette-Star Kastriot Imeri interessiert sei. Der 21-jährige Schweizer hat in der Super League bereits elf Tore in dieser Saison erzielt und gehört zu den größten Mittelfeld-Talenten in der Schweiz. Allerdings ist nicht so ganz klar, ob der Spieler wirklich als Kostic-Ersatz eingeplant wäre.

Der Youngster spielt zwar häufig auf der linken Seite, ist aber eigentlich ein Rechtsfuß. Der Schweizer ist weniger auf die Außenbahn fixiert, sondern sucht mehr den Weg ins Zentrum. Im Gegensatz zu Kostic ist er daher auch mehr Vollstrecker als Vorbereiter. Ins 3-5-2-System würde der starke Techniker demnach nicht auf die jetzige Kostic-Position passen.

2. Philipp Max

Philipp Max
BSR Agency/GettyImages

Wenn man über einen Linksfuß nachdenkt, der die ganze Außenbahn beackern kann und zudem noch gute Flanken schlägt, kommt einem natürlich auch der Name Philipp Max in den Sinn. Der frühere Augsburger wirkt nicht unglücklich in Eindhoven, möchte aber vielleicht auch wieder in einer größeren Liga spielen. Derzeit ist er schließlich auch im DFB-Team ein wenig aus dem Blickfeld geraten, was vor der WM natürlich ungünstig ist. In Frankfurt hätte er diesbezüglich bessere Chancen.

Max würde toll ins System passen und bringt viele Qualitäten mit, die auch ein Kostic hat, wenngleich er athletisch schon ein wenig hinter dem Serben zurückbleibt. Sollte Eindhoven einen fairen Preis aufrufen, wäre der Linksfuß dennoch ein Versuch wert. Sein Vertrag bei der PSV ist noch bis 2024 gültig.

3. Nico Schulz

Nico Schulz
Christof Koepsel/GettyImages

Nico Schulz enttäuscht seit seinem Wechsel zum BVB eigentlich Jahr für Jahr. Sollte er in seiner Karriere doch noch mal regelmäßig als Stammspieler und Leistungsträger auflaufen wollen, ist ein Wechsel aber eigentlich unabdingbar. Mit seiner Dynamik und seinem gleichmäßig ausgeprägten defensiven und offensiven Qualitäten würde der Linksfuß ideal auf die Kostic-Position passen, wenngleich er natürlich nicht über die Flanken-Qualitäten des Serben verfügt. Fraglich ist, ob Schulz mit seinen vielen Verletzungen und dem hohen Gehalt, das er beim BVB bezieht, überhaupt interessant für die Eintracht wäre.

4. Sergio Gómez

Sergio Gomez
Quality Sport Images/GettyImages

Der frühere Dortmunder zeigt nun bei RSC Anderlecht, dass man beim BVB sein Talent offenbar verkannt hat. Der spanische U21-Nationalspieler kann auf der linken Seite jede Position abdecken und wie Kostic sowohl Tore erzielen, als auch vorbereiten. Wettbewerbsübergreifend kommt der Youngster auf sechs Tore und 15 Vorlagen, obwohl er eher defensiv positioniert ist.

Problematisch ist natürlich, dass der Spieler noch bis 2025 Vertrag hat, nachdem ihm der BVB für den Schnäppchenpreis von 2,25 Millionen Euro abgegeben hatte. Mit einem guten Gebot wäre aber vielleicht etwas möglich. Der Spanier wird Anderlecht auch eher als Karriere-Sprungbrett eingeplant haben.

5. Ryan Sessegnon

Ryan Sessegnon
Chris Brunskill/Fantasista/GettyImages

Der Tottenham-Youngster stagniert seit Jahren ein wenig und konnte sich bei den Spurs auch nach seiner Hoffenheim-Leihe nicht festspielen. Von daher werden Verein und Spieler langsam überlegen müssen, ob eine Zusammenarbeit noch Sinn macht. Selbstredend wäre ein Sessegnon-Transfer für die Eintracht schon eine Hausnummer und sowohl in Sachen Ablöse, als auch was das Gehalt betrifft, nicht einfach zu stemmen.

Trotzdem wäre der talentierte Linksfuß, der auf seiner Seite überall einsetzbar ist, sicherlich eine sehr passende Option. Vielleicht ließe sich ja über eine Leihe (eventuell auch mit Kaufoption) etwas machen.

6. Jeffrey Schlupp

Jeffrey Schlupp
James Williamson - AMA/GettyImages

Der gebürtige Hamburger, der für die Nationalmannschaft von Ghana aufläuft, kickt derzeit für Crystal Palace in der Premier League. Dort läuft sein Vertrag im Sommer jedoch aus. Der 20-malige Nationalspieler kann links hinten, links vorne und im zentralen Mittelfeld spielen. Der klassische Außenbahnspieler wie Kostic ist Schlupp jedoch nicht. Mit seiner Variabilität wäre der Linksfuß - insofern er ablösefrei sein sollte - trotzdem interessant. Ähnlich wie Schulz ist Schlupp mit seinen 29 Jahren aber vielleicht auch etwas zu alt.

7. Owen Wijndal

Owen Wijndal
BSR Agency/GettyImages

Owen Wijnal gehört zu den talentiertesten Außenverteidigern in der Eredivisie. Der junge Holländer von AZ Alkmar besitzt einen enormen Offensivdrang und ist ähnlich wie Kostic ein genialer Vorbereiter. Die Rolle als Schienenspieler bei der Eintracht würde ihm definitiv schmecken.

Der 21-Jährige ist wohl drauf und dran zu einem größeren Verein zu wechseln, wodurch es für die Hessen sicherlich schwierig werden dürfte, den elfmaligen Nationalspieler zu verpflichten. Unter anderem soll auch Ajax Amsterdam interessiert sein. Warum sollte man als Barcelona-Bezwinger und EL-Halbfinalist aber nicht auch mal groß planen? Die Frankfurter haben sich in Europa einen Namen gemacht. Ein Wijndal-Transfer wäre womöglich schon drin.

8. Ante Rebic

Ante Rebic
Nicolò Campo/GettyImages

Kommt es zur Rückkehr von Ante Rebić? Klar ist, dass der Kroate bei der AC Mailand derzeit keine große Rolle mehr spielt und wohl weitere Offensivspieler kommen, die ihm das Leben noch schwerer machen werden. Ein Abschied des 28-Jährigen erscheint durchaus möglich. Ob es dann aber mit einer Rückkehr nach Frankfurt klappen würde, ist eher zweifelhaft. Der Kroate hatte zwar gute Zeiten, jedoch war sein Abschied auch nicht geräuschlos. Zudem ist er auch kein Schienenspieler, sondern ein offensiver Linksaußen oder Stürmer. Die linke Offensivseite könnte Ante Rebić sicherlich beleben, aber in einer anderen Rolle als Kostic.

facebooktwitterreddit