90min
facebooktwitterinstagramyoutuberss

Eintracht Frankfurt | Hütter sieht den Kader gut aufgestellt: "Auf jeder Position doppelt besetzt"

Fordert keine Verstärkungen: Adi Hütter
Fordert keine Verstärkungen: Adi Hütter | Soccrates Images/Getty Images

Trotz der aktuellen Transferbilanz von Eintracht Frankfurt sieht Adi Hütter keinen zwingenden Nachholbedarf. Der Trainer gab sich im Gespräch beim Radiosender Hit Radio FFH mit dem derzeitigen Kader zufrieden.

Mit Steven Zuber und Ragnar Ache hat Eintracht Frankfurt bisher nur zwei richtige Neuzugänge verpflichtet, auf der anderen Seite haben Mijat Gacinovic, Lucas Torró, Dejan Joveljic und jüngst auch Goncalo Paciencia den Verein verlassen. Aufgrund des Paciencia-Transfers zum FC Schalke 04 wurde über die Verpflichtung eines weiteren Stürmers spekuliert, auch ein weiterer Spieler für die rechte Außenbahn war in Fan-Diskussionen regelmäßig ein Thema. Doch vor dem Bundesliga-Auftakt gegen Arminia Bielefeld sprach Adi Hütter dem derzeitigen Aufgebot sein Vertrauen aus: "Fakt ist einfach, dass wir auf jeder Position momentan noch doppelt besetzt sind", so der Österreicher. "Natürlich haben uns jetzt einige Spieler verlassen, [...] aber wir haben ein unglaubliches Vertrauen in unseren Kader."

Darüber hinaus sei die fehlende Dreifachbelastung ein Grund für die Ausdünnung des Kaders: "Letztes Jahr hatten wir 54 Spiele, jetzt sind es nur noch 34 Bundesligaspiele plus die Pokalrunden", so Hütter, "deswegen wird vielleicht die Rotation auch nicht mehr so stark sein und deswegen haben wir versucht, den Kader ein bisschen zu reduzieren." Weitere Transfers wollte der 50-Jährige grundsätzlich aber nicht ausschließen: "Es kann natürlich immer noch sein, dass uns ein Spieler hereinschneit, der zu uns passt und uns besser macht."