Eintracht Frankfurt

Eintracht-Abgang im Winter? Kamada bezieht klar Stellung

Dominik Hager
Daichi Kamada wird die Eintracht im Winter nicht verlassen
Daichi Kamada wird die Eintracht im Winter nicht verlassen / Frederic Scheidemann/GettyImages
facebooktwitterreddit

Daichi Kamada ist das Herzstück im Mittelfeld von Eintracht Frankfurt. Der technisch geniale und torgefährliche Japaner hat in der laufenden Saison bereits zwölf Pflichtspiel-Tore erzielt und ist damit einer der Hauptverantwortlichen für den erneuten Frankfurter Höhenflug. Aufgrund seines auslaufenden Vertrages im Sommer 2023 gibt es jedoch viele Spekulationen bezüglich der Zukunft. Der BVB soll interessiert sein und ein Winter-Wechsel möglich. Nun hat sich der 26-Jährige jedoch selbst geäußert.


Eintracht Frankfurt ist als CL-und DFB-Pokal-Achtelfinalist sowie als Bundesliga-Vierter in allen drei Wettbewerben in einer tollen Ausgangslage. Nach dem Europa-League-Sieg im Vorjahr, sieht es ganz danach aus, als gäbe es bei den Hessen schon bald wieder etwas zu feiern. Das möchte auch Mittelfeldspieler Daichi Kamada nicht verpassen.

"Ich bleibe diese Saison in Frankfurt. Auch wenn es mit anderen Klubs Gespräche im Winter geben könnte, habe ich kein Interesse an einem sofortigen Abgang"
, stellte Kamada gegenüber Sport1 klar. Er habe "bereits beschlossen mit diesem Team und diesem Trainer die Saison zu Ende zu spielen". Eintracht Frankfurt spielt das in die Karten, zumal Glasner zuletzt deutlich betonte, während der Saison keine Qualität verlieren zu wollen.

Kamada gibt Gespräche mit großen Klubs zu: Verlängerung in Frankfurt nicht ausgeschlossen

Dies bedeutet gleichermaßen aber auch, dass Eintracht Frankfurt den Spieler im Sommer voraussichtlich ablösefrei verliert. Ein Wechsel ist laut verschiedenen Medienberichten die wahrscheinliche Option und laut Sport1-Informationen könnte der BVB als Abnehmer in Frage kommen. Konkret zu einem Verein äußerte sich der Japaner allerdings nicht, lediglich gab er Kontakte zu großen Klubs zu. "Ich bin bei meinem Wunschvereinen, zu denen ich wechseln würde, viel anspruchsvoller als Sie es denken. Es gibt schon seit zwei Jahren Gespräche und Kontakte mit großen Klubs", erläuterte er.

Ganz abschreiben muss aber auch die Eintracht den Spieler noch nicht. "Natürlich führen wir Gespräche über eine Verlängerung. Das ist nach meinen erbrachten Leistungen keine große Überraschung", berichtete Kamada.

BVB, Eintracht oder Ausland? Wohin zieht es den Spieler?

Ein Zweikampf zwischen Dortmund und Frankfurt ist aber eher unwahrscheinlich. Es ist damit zu rechnen, dass zumindest aus Spanien und England interessante und lukraktive Anfragen kommen werden. Ein Wechsel ins Ausland ist vermutlich sogar ein wenig wahrscheinlicher.


Alles zu Eintracht Frankfurt und dem BVB bei 90min

facebooktwitterreddit