Eintracht Frankfurt

Eintracht gegen Betis: Die Netzreaktionen zum Achtelfinal-Los in der Europa League

Simon Zimmermann
Die SGE muss im Achtelfinale gegen Real Betis ran
Die SGE muss im Achtelfinale gegen Real Betis ran / Seskim Photo/MB Media/GettyImages
facebooktwitterreddit

Eintracht Frankfurt trifft im Europa-League-Achtelfinale auf Betis Sevilla. Ein äußerst unangenehmes Los für die SGE. Die Netzreaktionen zur Auslosung.


Schon am Mittwoch den 9. März wird die Frankfurter Eintracht zum Achtelfinal-Hinspiel in Sevilla antreten. Da Stadtrivale FC Sevilla sein Heimspiel am 10.3. austragen wird, entschied die UEFA die Betis-Partie vorzuziehen. Um 18.45 Uhr wird das Duell dann angepfiffen - vor einem vermutlich vollen Estadio Benito Villamarin. Die spanische Regierung will alle Zuschauer-Beschränkungen zum 4. März aufheben. Für das Rückspiel in Frankfurt (17.3) sind - Stand jetzt - 25.000 Zuschauer zugelassen.

Für die Eintracht ist der Tabellendritte der spanischen Liga ein unangenehmes und hartes Los. Real Betis ist wohl nicht der attraktivste Name im Lostopf gewesen, sportlich hätte es dagegen nicht viel schwerer kommen können (außer vielleicht mit Barça oder Rekordsieger FC Sevilla).

Wie es gegen Betis allerdings gehen kann, zeigte Bayer Leverkusen in der Gruppenphase. In Sevilla erkämpfte sich die Werkself ein 1:1-Remis. In Leverkusen gab es einen satten 4:0-Sieg.

"Betis Sevilla ist ein starker Gegner als aktuell Drittplatzierter in der spanischen Liga. Wir werden alles dafür tun, in die kommende Runde zu kommen", erklärte SGE-Sportvorstand Markus Krösche.

Die Netzreaktionen zum Betis-Los in der Europa League


Alles zur Eintracht bei 90min

facebooktwitterreddit