90min

Einfach nicht seine Saison: Das Drama von BVB-Star Marco Reus

Christopher Kleis
Mar 22, 2021, 7:03 PM GMT+1
Marco Reus spielt noch nicht so, wie er sich das vorgestellt hatte.
Marco Reus spielt noch nicht so, wie er sich das vorgestellt hatte. / INA FASSBENDER/Getty Images
facebooktwitterreddit

Marco Reus hat es momentan beim BVB nicht einfach. Von Lucien Favre wurde er teilweise auf die Bank degradiert. Und das als Kapitän. Von Edin Terzic bekommt er nun wieder das Vertrauen ausgesprochen und verschießt prompt einen Elfmeter auf ganz schwache Art und Weise. Dafür entschuldigte er sich hinterher auch bei der Mannschaft und den Fans.

"Ich muss mich eigentlich bei der Mannschaft entschuldigen. Ich hätte schon das Spiel entscheiden können oder in die richtige Richtung bringen können. Ich habe es heute nicht geschafft. Das tut mir für die Mannschaft sehr, sehr leid" sagte er nach dem Spiel. Ehrliche Worte, die auch so gemeint waren. Borussia Dortmund hatte genügend Chancen für die Führung und den Sieg, aber der Horror-Elfer von Marco Reus war die am kläglichsten vergebene.

Schon länger mit Problemen im BVB-Spiel

So möchte man Reus (3 v.l.) in Dortmund sehen.
So möchte man Reus (3 v.l.) in Dortmund sehen. / Pool/Getty Images

Marco Reus machte in dieser Saison schon des öfteren den Eindruck, als würde das BVB-Spiel an ihm vorbeilaufen. Nur fünf Spiele machte er über die volle Distanz. Im Derby gegen Schalke durfte er sogar nur 13 Minuten ran. In der 77. Minute wurde er eingewechselt. Als eigentlich schon alles entschieden war. Das ist nicht die Rolle, die sich Marco Reus als Kapitän erhofft hatte. Ohnehin komisch, wenn ein Spielführer nur eingewechselt wird.

Aber auch die Leistungen zwangen seinem Trainer nicht die Entscheidung auf, ihn von Anfang an zu bringen. In den ersten 16 Bundesligaspielen gelangen ihm bisher drei Tore und drei Vorlagen. An sich nicht schlecht, aber für einen Marco Reus zu wenig. Zum Vergleich: letzte Saison waren es zum gleichen Zeitpunkt schon neun Tore und vier Vorlagen.

Momentan scheint das Spiel des BVB immer wieder an Reus vorbeizulaufen. Fans bemängeln teilweise schon länger, dass er eher teilnahmslos übers Feld joggt. Ganz so schlimm ist es dann doch nicht, aber an den entscheidenden Szenen hat er halt auch immer seltener Anteil. Die zwei Vorlagen gegen RB Leipzig hätten ein Brustlöser sein können, aber schon gegen Mainz 05 verschwand er teilweise wieder.

Neue Generation ist da - Reus nicht mehr unersetzbar

Giovanni Reyna ist Dortmunds kommender Superstar.
Giovanni Reyna ist Dortmunds kommender Superstar. / Alex Grimm/Getty Images

In den vergangenen Jahren war die Rechnung beim BVB recht simpel. Ist Marco Reus nicht fit, hakt das ganze Spiel. Und verletzungsanfällig ist der Offensivmann ja bekanntermaßen. Auch deshalb verspielte man im Ruhrpott den ein oder anderen Titel. Jedes kam das große Aufatmen, wenn Macro Reus wieder im Kader stand.

Nun sind aber die Stars der nächsten Generation da, die Reus allesamt ersetzen können. Letzte Saison waren es in den letzten Spielen vor allem Hazard und Reyna. Nun hat man mit Giovanni Reyna in Topform einen mehr als gleichwertigen Ersatz, hinter dem Medienberichten zu Folge auch Real Madrid interessiert war.

Mit Jude Bellingham, Emre Can und einem fitten Hazard konnte Favre auch sein System so umstellen, dass der Ausfall von Marco Reus nicht mehr so stark wirkte. Der BVB überrollte in den ersten Wochen der Spielzeit seine Gegner förmlich. Reus spielte nie über die vollen 90 Minuten. Unter Edin Terzic wird er wie erwähnt wieder stärker ins Spiel eingebunden. Er ist nicht mehr auf die linke Seite limitiert, sondern tritt vermehrt als 10er auf. Das Herz des BVB-Spiels schlägt aber eher bei den Außenspielern Sancho und Guerreiro.

Der BVB kann nur mit Marco Reus Meister werden

Er kann wieder Trophäen auf den Borsigplatz holen.
Er kann wieder Trophäen auf den Borsigplatz holen. / Pool/Getty Images

Trotzdem gibt es einen Lichtblick für Marco Reus. Borussia Dortmund braucht ihn als Führungsfigur. Nicht umsonst wurde sein Vertrag trotz all der Verletzungen verlängert. Ein klares Signal der Bosse. Marco Reus soll als Identifikationsperson und in der Anführerrolle die jungen Spieler an die Hand nehmen. Vor allem bei Rückschlägen sind seine Tipps Gold wert. Von wem könnte man besser lernen, bei Verletzungen einen kühlen Kopf zu bewahren oder mit Enttäuschungen um zu gehen, als von dem Mann, der drei große Turniere verpasste, weil er sich zuvor eine schwere Blessur zuzog?

Kühne These, aber Dortmund kann nur mit einem fitten Marco Reus wieder die Meisterschale holen. Es besteht noch Hoffnung, dass Marco Reus in den nächsten Spielen verbessert auftreten wird. Das Vertrauen des Trainers besitzt er. Jetzt gilt es, das auf dem Platz zurückzuzahlen. Ob er weiterhin die Elfmeter der Dortmunder schießen sollte, ist eine andere Sache.

facebooktwitterreddit