BVB

Terzić winkt Beförderung beim BVB

Dominik Hager
Edin Terzić soll in der BVB-Hierarchie klettern
Edin Terzić soll in der BVB-Hierarchie klettern / Pool/GettyImages
facebooktwitterreddit

Im Sommer musste Edin Terzić trotz des Pokal-Gewinns den Trainerstuhl räumen, Marco Rose stand zu diesem Zeitpunkt schließlich längst als Nachfolger fest. Der 39-Jährige übernahm dafür den Posten als Technischer Direktor. Bereits im kommenden Sommer steht für den Borussen mutmaßlich eine Beförderung an.


Keiner weiß, ob Marco Rose wirklich BVB-Coach geworden wäre, wenn die Verantwortlichen damals vorausgeahnt hätten, wie gut sich das Team unter dem ehemaligen Favre-Co-Trainer weiterentwickelt. Demnach standen die Dortmunder im Sommer vor dem Dilemma, Rose schon verpflichtet zu haben, Edin Terzić aber unbedingt halten zu wollen.

Beförderung für Terzić? Ex-Coach soll Nummer zwei hinter Kehl werden

Letztlich einigte man sich darauf, dass Terzić nicht als Assistenztrainer, sondern als Technischer Direktor im Hintergrund die Fäden ziehen soll. Allerdings soll er schon in wenigen Monaten in der Dortmund-Hierarchie nach oben klettern. Im Zuge der Übernahme von Sebastian Kehl, der ab dem Sommer Michael Zorc als Sportdirektor ersetzen wird, soll Terzić als sogenannte "Nummer zwei" die Leitung der Lizenzspielerabteilung übernehmen. Dies berichtete die WAZ.

Der einstige Übergangstrainer soll zukünftig mehr in sportliche Entscheidungen und Transfers eingebunden werden. Geplant ist zudem, dass der 39-Jährige als Bindeglied zwischen der Dortmunder Jugend und dem Profi-Team fungiert. Die Arbeit mit jungen Spielern ist ihm schließlich voll auf dem Leib geschnitten, wenngleich er gezeigt hat, dass er auch mit gestandenen Profis arbeiten kann.

Technischer Direktor gesucht: Mislintat wird es nicht

Sollte Edin Terzić befördert werden, würde der Posten als Technischer Direktor logischerweise frei werden. Wenngleich ein externer Mitarbeiter den Job übernehmen soll, sei Sven Mislintat jedoch kein Kandidat, so die WAZ. Der Stuttgarter Sportdirektor würde auch nicht in eine Rolle passen, in der er sich in bestehende Strukturen einordnen müsste. Dazu ist dieser viel zu sehr ein Planer und Macher.

Terzić möchte Trainer werden: Lässt er sich vom BVB erneut abspeisen?

Allerdings ist auch längst noch nicht gesichert, dass Edin Terzić beim Dortmunder Vorhaben überhaupt mitspielt. Langfristig sieht sich der Borusse schließlich als Trainer an der Seitenlinie. Terzić ist eigentlich kein Typ für viel Büroarbeit, sondern gehört auf den Trainingsplatz und mitten rein ins Geschehen. An Angeboten als Coach dürfte es ihm schon mal nicht mangeln. Hertha BSC soll bereits Interesse bekundet haben und auch andere Klubs dürften dessen erfolgreiche Arbeit in Dortmund registriert haben.

Es ist vollkommen klar, dass der BVB Edin Terzić unbedingt halten möchte und versucht, diesen mit einer möglichst zentralen Rolle im Klub abzuspeisen. Allerdings wird es dieser dennoch früher oder später satt haben, in einer Position zu arbeiten, die für ihn nicht erste Wahl ist.

Auf der anderen Seite weiß er eben auch, dass seine Chancen auf den BVB-Trainerjob besser sind, wenn er zum Zeitpunkt des Abschiedes von Rose noch im Verein tätig ist. Bis zu diesem Zeitpunkt kann es aber auch noch Jahre dauern.

facebooktwitterreddit