Dreikampf um Bellingham: Befindet sich Liverpool in der Pole Position?

Dominik Hager
Jude Bellingham steht vor dem Abschied aus Dortmund
Jude Bellingham steht vor dem Abschied aus Dortmund / Alex Grimm/GettyImages
facebooktwitterreddit

Trotz eines eher schwächlichen Auftritts gegen die USA, gehört BVB-Star Jude Bellingham zu den begehrtesten Mittelfeldspielern der Welt und spielt in Katar auch für die ganz großen Klubs im Weltfußball vor. In Dortmund kann man sich ziemlich sicher sein, dass man ein Jahr nach Erling Haaland mit dem 19-Jährigen Engländer das nächste ganz große Aushängeschild verliert. Es kündigt sich ein Dreikampf an.


Inzwischen stellt sich wohl nicht mehr die Frage, ob und wann Bellingham den BVB verlässt, sondern für welchen Preis und vor allem zu welchem Klub der Transfer stattfinden wird. Klar ist, dass es sich um einen ganz großen Klub im Weltfußball handeln wird. Sky-Redakteur Florian Plettenberg zufolge, hat der FC Liverpool "sehr, sehr gute Chancen."

Insbesondere Jürgen Klopp soll einen Wechsel des Top-Talents enorm forcieren. Es ist bekannt, dass der deutsche Coach sehr überzeugend sein kann, was ihm sowohl bei der Klub-Führung, als auch beim Spieler selbst Bonus-Punkte einbringen wird. Die BVB-Verantwortlichen würden im Zweifel wohl ebenfalls lieber mit Klopp und Liverpool Geschäfte machen.

Belligham würde für die Reds eine gewaltige Verstärkung darstellen. Wirklich grandios besetzt ist man auf der Acht derzeit nicht. Weder Thiago, noch Milner, Keita oder Oxlade-Chamberlain sind über jeden Zweifel erhaben, wenn man in die Zukunft blickt.

Manchester City und Real Madrid ebenfalls heiß auf Bellingham

Neben dem LFC buhlt laut Sky-Informationen auch Manchester City um den Youngster. Die Skyblues haben finanziell natürlich unglaubliche Mittel und können auch gigantische Beträge in den Spieler investieren, obwohl der Bedarf zumindest nicht dringend ist. Man darf aber eben nicht vergessen, dass auch Ilkay Gündogan bereits über 30 Jahre alt ist. Sollte man die Chance dazu bekommen, werden die Skyblues sicherlich im Transfer-Poker mitmischen.

Der dritte Klub im Bunde ist Real Madrid. Der Engländer könnte neben Camavinga, Valverde und Tchouameni der vierte hochtalentierte Mittelfeld-Akteur werden. Das ehemals goldene Trio Kroos, Modric & Casemiro wäre dann wohl endgültig Geschichte. Die genannten Spieler hätten aber definitiv das Potenzial, bei Real Madrid genauso groß zu werden, wie ihre Vorgänger.

Es wird spannend zu sehen sein, ob es Bellingham in die Heimat verschlägt, oder aber Real Madrid den Zuschlag bekommt. Die Königlichen stellen immer eine besondere Verlockung dar, weshalb sogar Manchester City auf dem Papier vielleicht die schlechtesten Chancen hat. Dort ist aber ein gewisser Pep Guardiola Trainer, was insbesondere für Mittelfeldspieler auch häufig ein Faktor ist. Es bleibt spannend.


Alles zum BVB bei 90min:

facebooktwitterreddit