90min

Diese Spieler könnten im März für ihr Nationalteam debütieren

Simon Hartmann
Bamford ist zurzeit schwer vom Ball zu trennen
Bamford ist zurzeit schwer vom Ball zu trennen / Laurence Griffiths/Getty Images
facebooktwitterreddit

Die europäischen Ligen sind momentan im Dauerlauf. Bis Ende März dürfen wir uns durchgängig auf Top-Fußball freuen. Im März startet dann die WM-Qualifikation in Europa und viele Spieler dürfen somit auch auf ihr Debüt im Nationaltrikot hoffen. Im November 2020 waren die letzten Länderspiele, seitdem gab es viele Möglichkeiten in der heimischen Liga herauszuragen. Gerade bei den Top-Nationen Europas haben sich mehrere Spieler aufgedrängt und hoffen auf den Anruf ihrer Nationaltrainer.

Viele Spieler haben sich in den letzten Wochen und Monaten in den Fokus gespielt. Egal, ob aufstrebender Youngster oder gestandener Profi mit plötzlicher Leistungsexplosion: Viele Spieler hoffen auf eine Nominierung und den ersten Einsatz in den Farben ihrer Nation. Wir werfen einen Blick auf die Top-Teams unter den europäischen Nationalmannschaften. Wer hätte sich seinen ersten Einsatz im Nationalteam redlich verdient?

1. Italien

Pobega ist aktueller U-21 Nationalspieler
Pobega ist aktueller U-21 Nationalspieler / Valerio Pennicino/Getty Images

In Italien haben sich die Tifosi nach der misslungenen WM-Quali für 2018 wieder gefangen und inzwischen eine schlagkräftige Truppe beisammen. Die Mischung aus jung und alt ist vielversprechend. Einer, der zur Kategorie jung gehört, ist Tommaso Pobega vom Aufsteiger La Spezia. Der 21-Jährige ist in seiner Mannschaft absolut gesetzt. Der zentrale Mittelfeldspieler hat in 14 Partien fünf Scorerpunkte auf dem Konto und wird im Sommer voraussichtlich zum Tabellenführer AC Mailand zurückkehren. Im Mittelfeld ist das Supertalent Nicolo Zaniolo weiterhin verletzt, weshalb Pobega ins Spiel kommen könnte...

2. Spanien

Carlos Soler hat einen Marktwert von 35 Millionen Euro, ist bisher aber ohne Länderspiel
Carlos Soler hat einen Marktwert von 35 Millionen Euro, ist bisher aber ohne Länderspiel / Eric Alonso/Getty Images

Sergio Reguillon, Inigo Martinez und Sergio Ramos: Alle drei sind Verteidiger, alle drei sind Nationalspieler und alle drei sind sie zurzeit verletzt. Nationaltrainer Luis Enrique darf auf baldige Genesung seiner Männer hoffen, trotzdem muss er sich nach Optionen umsehen. Eine davon könnte der 21-jährige Oscar Mingueza vom FC Barcelona sein. Der Verteidiger ist Stammspieler bei den Katalanen und variabel einsetzbar. In der einst so glorreichen Offensive sind Spieler wie Adama Traore oder Marco Asensio völlig außer Form. Hier könnte der Valencia-Spieler Carlos Soler zum ersten Mal Berücksichtigung finden. Der Mittelfeldspieler der Fledermäuse hat in 17 Partien bereits zehn direkte Torbeteiligungen auf seinen Namen verbucht. Mit 24 Jahren und über 130 Ligaeinsätzen ist er kein Talent mehr, sondern ein gestandener Profi.

3. Deutschland

Florian Wirtz ist die größte momentane Versprechung in Fußball-Deutschland
Florian Wirtz ist die größte momentane Versprechung in Fußball-Deutschland / Lars Baron/Getty Images

Bei jedem Länderspiel gibt es plötzlich über 80 Millionen Bundestrainer, das ist bekannt. Von diesen wird auch immer häufiger der Name Florian Wirtz genannt - und das zu Recht! Der junge Leverkusener spielt eine beeindruckende erste Saison: Acht Scorerpunkte und sehr viele tolle technisch Aktionen unterstreichen seine Qualität. Der 17-Jährige lässt die Kaderplätze von mehreren Spielern wackeln und sägt mächtig am Stuhl eines Julian Draxlers, Julian Brandts oder Marco Reus. Auch das junge Bayern-Talent Jamal Musiala soll ganz oben auf der Liste stehen, der Mittelfeldspieler ist aber aktuell noch für die Juniorenteams der Engländer unterwegs. Sollte Musiala sich für Deutschland entscheiden, wird die Nominierung ziemlich sicher im März folgen.

4. England

Bamford hat den Löwenanteil am guten Abschneiden seines Clubs in der Premier League
Bamford hat den Löwenanteil am guten Abschneiden seines Clubs in der Premier League / Michael Regan/Getty Images

Wenn ein Land nach einem Titel dürstet, dann sind es die Three Lions aus England. Vor allem die Offensive gibt allerlei Grund zur Hoffnung. In den letzten Monaten kristallisierte sich eine weitere Option im Sturm heraus: Patrick Bamford. Der Spieler von Leeds United steuerte für den Aufsteiger 16 Scorerpunkte in 20 Partien bei und ist damit einer der torgefährlichsten Engländer. Der 27-Jährige ist ebenso wie Jack Grealish und Declan Rice auch für Irland spielberechtigt. Auflaufen möchte er aber mit dem rot-weißen Trikot statt für die Green and White Army.

5. Portugal

Trotz großer Konkurrenz darf sich Goncalves Hoffnungen auf eine Nominierung für Portugal machen
Trotz großer Konkurrenz darf sich Goncalves Hoffnungen auf eine Nominierung für Portugal machen / Gualter Fatia/Getty Images

Junge Talente und Portugal: Das passt einfach. Momentan spielt sich der 22-jährige Pedro Goncalves in den Vordergrund. Mit seinem Club Sporting Lissabon ist er Tabellenführer und führt zudem auch die Torschützenliste mit zwölf Treffern in 14 Einsätzen an. Der Flügelspieler darf mit einer Nominierung im März rechnen. Auch sein Vereinskollege Nuno Mendes darf auf einen Anruf von Nationalcoach Santos hoffen. Der Linksverteidiger ist mit bereits 18 Jahren Stammspieler beim Tabellenersten und ein Dauerbrenner.

facebooktwitterreddit