Die voraussichtliche HSV-Aufstellung gegen Hansa Rostock

Philipp Geiger
Sieht nach dem Auftaktsieg gegen Braunschweig noch reichlich Luft nach oben: Tim Walter
Sieht nach dem Auftaktsieg gegen Braunschweig noch reichlich Luft nach oben: Tim Walter / Cathrin Mueller/GettyImages
facebooktwitterreddit

Am vergangenen Wochenende ist der Hamburger SV mit einem hart erkämpften 2:0-Auswärtserfolg bei Eintracht Braunschweig in die neue Saison gestartet. Zum Heimspielauftakt am Sonntagnachmittag (Anpfiff 13:30 Uhr) haben die Hanseaten den FC Hansa Rostock, der sich am 1. Spieltag dem 1. FC Heidenheim mit 0:1 geschlagen geben musste, zu Gast.

Auf der obligatorischen Spieltagspressekonferenz fand Tim Walter zunächst emotionale Worte für Uwe Seeler. Die HSV-Legende ist am Donnerstag im Alter von 85 Jahren verstorben. "Es ist extrem schwer, denn wir haben gestern den größten HSVer aller Zeiten verloren", betonte der Übungsleiter. "Respekt voreinander zu haben, immer alles zu geben, aber dabei auch Spaß zu haben, darauf kommt es im Leben an. Das hat uns Uwe Seeler gelehrt."

Für die Tugenden, die Seeler verkörpert hat, wollen auch der Klub und das Team stehen. "Das habe ich der Mannschaft vorhin auch versucht zu erklären", so der 46-Jährige. "Wir wollen am Sonntag mit unseren Fans im Rücken natürlich alles geben, um das Spiel zu gewinnen. Gerecht werden können wir Uwe mit einem Fußballspiel aber nicht."

"Wir wissen, was wir in der vergangenen Woche in Braunschweig nicht gut gemacht haben."

Tim Walter

Mit Hansa Rostock erwartet Walter am Sonntagnachmittag einen Gegner, der "von der Anordnung und Taktik" ähnlich wie Eintracht Braunschweig zu Werke gehen wird. "Die Rostocker werden ihr Heil im schnellen Umschaltspiel suchen", erklärte der HSV-Coach, der nach dem Auftaktsieg noch reichlich Luft nach oben sieht. "Wir wissen, was wir in der vergangenen Woche in Braunschweig nicht gut gemacht haben", sagte der Übungsleiter. "Aber wir brauchen uns nicht dafür zu entschuldigen, wenn wir gewinnen."

Verletzungsbedingt stehen weiterhin Bakery Jatta (Muskelbündelriss), Anssi Suhonen (Wadenbeinbruch) sowie Eigengewächs Elijah Krahn nicht zur Verfügung.

Anssi Suhonen
Brach sich im Mai das Wadenbein: Anssi Suhonen / Cathrin Mueller/GettyImages

Mit Blick auf die Startelf ist es durchaus denkbar, dass Walter diese unverändert lässt, obwohl sich Maxi Rohr und Xavier Amaechi am letzten Spieltag nach ihren Einwechslungen mit guten Leistungen durchaus für die Anfangsformation empfohlen haben. Die Viererkette vor Schlussmann Daniel Heuer Fernandes bilden aller Voraussicht nach wieder Moritz Heyer, Mario Vuskovic, Sebastian Schonlau und Miro Muheim. Für die linke Abwehrseite stellt auch Tim Leibold eine Option dar.

Als Abräumer vor der Viererkette ist Jonas Meffert fest eingeplant. Ludovit Reis und Neuzugang Laszlo Benes, der bei seinem Pflichtspieldebüt in Braunschweig keinen guten Tag erwischt hat, werden im zentralen Mittelfeld erwartet. Ransford-Yeboah Königsdörffer, Robert Glatzel und Sonny Kittel dürften erneut in der Offensive beginnen.

Die voraussichtliche HSV-Aufstellung gegen Hansa Rostock im Überblick:

Alles zum Hamburger SV bei 90min:

Alle HSV-News
Alle Transfer-News
Alle News zur 2. Bundesliga

facebooktwitterreddit