premier league

Die längsten Siegesserien in der Premier-League-Geschichte

Stefan Janssen
Sadio Mane (r.) bejubelt einen Treffer.
Sadio Mane (r.) bejubelt einen Treffer. / Clive Brunskill/Getty Images
facebooktwitterreddit

Manchester City hat am Mittwochabend auch das Nachholspiel beim FC Everton gewonnen. Es war Pflichtspielsieg Nummer 17 in Serie, in der Premier League war es der zwölfte hintereinander. Bis zum Rekord in der Liga, den City gemeinsam mit dem FC Liverpool hält, müssen die Skyblues noch ein paar Spiele gewinnen - doch unter den Top-Fünf wären sie aktuell bereits. Das sind die längsten Siegesserien der Premier-League-Geschichte:

5. Manchester United (12 Siege, 2000)

Clive Brunskill/Getty Images

Zwischen 1999 und 2001 wurde Manchester United dreimal in Serie Meister in der Premier League - zwischen März und August 2000 stellten die Red Devils den damaligen Rekord von zwölf Siegen in Folge auf. Es begann alles mit einem 3:1 gegen Derby County und hatte zum Beispiel auch ein 7:1 gegen West Ham United zu bieten.

Schluss war dann gegen Ipswich Town: Einen frühen Rückstand durch Fabian Wilnis konnte David Beckham nur noch ausgleichen.

4. FC Chelsea (13 Siege, 2016/17)

Catherine Ivill - AMA/Getty Images

Besonders gut war Chelsea unter Antonio Conte nicht in die Saison 2016/17 gestartet, doch mit dem 2:0-Auswärtssieg bei Hull City im Oktober 2016 begann die lange Siegesserie, die den Weg zum Titelgewinn ebnete. Vorbei war sie am 4. Januar 2017, als Chelsea im London-Derby bei Tottenham 0:2 verlor.

3. FC Arsenal (14 Siege, 2002)

Shaun Botterill/Getty Images

Auf dem Weg zum Titel begann der FC Arsenal im Februar 2002 mit dieser Serie, ein 1:0 beim FC Everton legte den Grundstein. Am zweiten Spieltag der folgenden Saison gab es dann ein 2:2 gegen West Ham, wobei Thierry Henry und Sylvain Wiltord, der kurz vor Abpfiff traf, mit ihren Toren noch einen 0:2-Rückstand aufholten.

2. Manchester City (18 Siege, 2017)

Ian MacNicol/Getty Images

Die Saison 2017/18 war eine magische für Manchester City, in der die Mannschaft von Pep Guardiola der Konkurrenz komplett enteilte und am Ende 100 Punkte sammelte. Am dritten Spieltag schoss Raheem Sterling die Citizens in der siebten Minute der Nachspielzeit in Bournemouth zum Sieg und startete damit eine Serie, die bis zum letzten Tag des Jahres anhielt. Erst am Silvester-Tag kam City bei Crystal Palace nicht über ein 0:0 hinaus und wurde nach 18 gewonnenen Spielen gestoppt. Die erste Niederlage der Saison gab es zwei Wochen später.

1. FC Liverpool (18 Siege, 2019/20)

Clive Brunskill/Getty Images

Der FC Liverpool erlebte in der vergangenen Saison ein ähnliches Märchen wie Manchester City zwei Jahre zuvor, die Reds kamen auf 99 Zähler. Diesen einen Punkt zur 100 hätten sie sicher gerne am 29. Februar 2020 geholt, als sie 0:3 beim FC Watford verloren und ihre Siegesserie damit ein Ende fand. Seit dem 2:1 gegen Tottenham Ende Oktober 2019 hatte Liverpool in der Liga nämlich alles gewonnen - und war insgesamt sogar 44 Spiele lang unbesiegt.

facebooktwitterreddit