90min

Die Bundesliga-Topelf des 9. Spieltags

Nov 30, 2020, 9:43 AM GMT+1
Kölns Skhiri ist der Mann des 9. Spieltags und in unserer Elf der Woche
Kölns Skhiri ist der Mann des 9. Spieltags und in unserer Elf der Woche | Pool/Getty Images
facebooktwitterreddit

Der neunte Spieltag hatte es in sich. Von Überraschungen und einigen torreichen Spielen geprägt, drängten sich so manche Stars in den Vordergrund. Das ist die 90min-Topelf des Spieltags.

1. Robin Zentner - Mainz 05

Robin Zentner, Stefan Posch
Zentner war lange nicht zu überwinden | Alex Grimm/Getty Images

An einem torreichen Wochenende blieben nur zwei Keeper ohne Gegentreffer. Zwar musste der Mainzer Robin Zentner einmal hinter sich greifen, doch gegen die TSG aus Hoffenheim war der Schlussmann immer wieder entscheidend zur Stelle. Vor allem seine Kopfabwehr zeugte von ordentlichem Mut.

2. Ridle Baku - VfL Wolfsburg

Ridle Baku, Renato Steffen
Baku jubelte schon zum zweiten Mal im VfL-Dress | Martin Rose/Getty Images

Immer mehr entwickelt sich Wolfsburgs Ridle Baku zu einem echten Königstransfer. Mal wieder war der Rechtsverteidiger gegen Werder Bremen einer der überzeugendsten Akteure auf dem Platz. Sein schönes Tor zum 1:1 rundeten einen erneut guten Auftritt des Neu-Nationalspielers ab.

3. Dedryck Boyata - Hertha BSC

Dedryck Boyata, Moussa Diaby
Boyata blieb gegen Leverkusen stets auf der Höhe | Lars Baron/Getty Images

Auch Dedryck Boyata macht es sich immer häufiger in unserer Topelf gemütlich. Der Belgier sorgte mit seiner Präsenz und Zweikampfstärke dafür, dass gegen Bayer Leverkusen nicht allzu viel anbrannte. Die Hertha blieb auch dank ihm erst zum zweiten Mal in dieser Saison ohne Gegentor.

4. John Anthony Brooks - VfL Wolfsburg

John Brooks
Brooks erlebte einen fast perfekten Abend | Martin Rose/Getty Images

In dieser Spielzeit ist John Anthony Brooks beim VfL Wolfsburg unersetzlich. Nun glänzte er auch wieder mit seiner Kopfballstärke. Sein wichtiges Führungstor und eine erneut solide Leistung bringen den Platz in der Elf der Woche ein. Das unglückliches Eigentor blieb folgenlos.

5. Angelino - RB Leipzig

Angelino
Angelino avancierte erneut zum Torjäger | Martin Rose/Getty Images

RB Leipzig konnte gegen Arminia Bielfeld nicht die erhoffte Durchschlagskraft entwickeln. Es brauchte erneut ein Tor von Flügelsprinter Angelino, um zumindest etwas Ruhe ins Spiel zu bringen. Es war bereits der vierte Ligatreffer für den Spanier.

6. Ellyes Skhiri - 1. FC Köln

Ellyes Skhiri
Skhiri bescherte seinem Effzeh den wichtigen Dreier | Pool/Getty Images

Der erste Saisonsieg des 1. FC Köln war überwiegend eine Teamleistung. Doch vor allem Ellyes Skhiri erlebte einen Sahnetag und stand gleich zwei Mal nach einer Ecke goldrichtig. Seine Treffer brachten die Geißböcke auf die Siegerstraße; seine Organisation im Mittelfeld sicherte die Führung ab.

7. Florian Neuhaus - Borussia Mönchengladbach

Florian Neuhaus
Neuhaus hatte erst Glück und dann ein gutes Auge | DeFodi Images/Getty Images

Nicht selten brauchte die Borussia aus Mönchengladbach immer wieder einen Dosenöffner. Genau dieser fand sich auch gegen Schalke in Florian Neuhaus. Mit viel Offensivdrang brachte er die Fohlen nicht nur in Führung, sondern blieb auch infolge stets aktiv und war an vielen weiteren Aktionen wie dem 2:1 direkt beteiligt.

Zwar musste sich der Nationalspieler ebenfalls Kritik wegen der fahrigen Anfangsminuten einhandeln, danach trat Neuhaus aber als Motor der Fohlen auf.

8. Max Kruse - Union Berlin

Max Kruse
Kruse nahm Maß und traf genau ins Glück | Maja Hitij/Getty Images

Max Kruse ist und bleibt ein Phänomen. Nicht nur verwandelte er für seine Köpenicker den nächsten Elfer cool. Auch sonst war der ehemalige Nationalspieler an allen gefährlichen Aktionen beteiligt. Sein Treffer zum 3:3 war wahrlich zum Zunge schnalzen.

9. Kingsley Coman - Bayern München

Kingsley Coman
Gegen den VfB zeigte sich Coman torgefährlich | Matthias Hangst/Getty Images

Die Bayern taten sich schwer gegen eine gut aufgelegte Stuttgarter Mannschaft. Die Offensive um Kingsley Coman zeigte sich noch am ehesten unbeeindruckt. Dem Franzosen gelang neben seinem Ausgleich auch die Vorlage zum Führungstreffer vor der Pause.

10. Wout Weghorst - VfL Wolfsburg

Wout Weghorst
Weghorst nahm sich viel vor - und lieferte | Martin Rose/Getty Images

Wout Weghorst ist und bleibt eine Institution beim VfL Wolfsburg. Mal wieder ging es bei den Wölfen nicht ganz ohne den Niederländer, der einen Doppelpack beisteuerte. Als emsiger Anläufer ackerte er viel und schaffte auch die Räume für Wolfsburgs Offensivreihe.

11. Andre Silva - Eintracht Frankfurt

Andre Silva
Silva veredelte zwei Mal stark | Maja Hitij/Getty Images

Ohne Andre Silva hätte sich Eintracht Frankfurt in dieser Saison schon einige Punkte entgehen lassen. Erneut war es der Portugiese, der mit seinem Doppelpack gegen Union Berlin den Unterschied machte. Im Alleingang brachte er die bis dahin harmlosen Adler zurück ins Spiel.

facebooktwitterreddit