Diese 3 Youngster hat Flick für das DFB-Team auf dem Zettel

Dominik Hager
Hansi Flick soll drei Talente besonders im Visier haben
Hansi Flick soll drei Talente besonders im Visier haben / Stuart Franklin/GettyImages
facebooktwitterreddit

Hansi Flick hat sich trotz der enttäuschenden WM dazu entschlossen, den Weg mit dem DFB-Team bis zur Heim-EM 2024 weiterzugehen. Es ist zu erwarten, dass in den kommenden Länderspielen einige neue Namen im Team auftauchen werden, die perspektivisch eine Rolle übernehmen könnten. Laut Informationen der Sport Bild beobachtet der Coach drei Spieler sehr genau.


Erst Ende März steht für Hansi Flick und das DFB-Team das nächste Länderspiel an. Die Nationalmannschaft kann ohne Sorge ins neue Jahr gehen, zumal man als Gastgeber bereits für die EM 2024 qualifiziert ist. Demnach besteht auch die Chance für den Bundestrainer, einiges auszuprobieren. Laut Sport-Bild-Angaben beobachtet der frühere Bayern-Coach schon den ein oder anderen Spieler sehr genau.

Einer der Spieler im Fokus soll VfB-Rechtsverteidiger Josha Vagnoman sein. Man könnte fast schon sagen, dass hier die pure Verzweiflung aus Flick spricht. Zwar gehörte der 22-Jährige zum Stammpersonal beim U21-EM-Titel, jedoch hatte er seitdem mit vielen Verletzungen zu kämpfen. Daher war er auch weder beim HSV, noch beim VfB ein sicherer Stammspieler. In der Winterpause gab es zuletzt Berichte der BILD, wonach Pascal Stenzel auf der rechten Abwehrseite aktuell knapp die Nase vorne habe. Demnach ist es schon ein wenig absurd, wenn ein Spieler wie Vagnoman in der aktuellen Verfassung mit der Nationalmannschaft assoziiert wird. Es ist allerdings auch hinlänglich bekannt, dass Deutschland ein ungeheueres Rechtsverteidiger-Problem hat. Zudem ist der Spieler mit seinen 22 Jahren sicherlich entwicklungsfähig. Dennoch sollten zunächst eher Spieler wie Baku und Henrichs im Fokus stehen.

Ebenfalls genannt wird der Offensiv-Youngster Kevin Schade, für den Brentford kürzlich 25 Millionen Euro hingelegt hat. Der 21-Jährige ist ein großes Talent, hatte aber ebenfalls mit einigen Verletzungssorgen zu kämpfen. Demnach kam er in der Hinrunde auch nur auf 295 Einsatzminuten und ein Tor. Nun gilt es abzuwarten, wie sich Schade in England entwickelt. Sicherlich ist er ein Spieler, den man für die Zukunft auf dem Zettel haben muss, jedoch wäre der Sprung in die Nationalmannschaft schon sehr früh.

Der dritte im Bunde ist Augsburg-Stürmer Mergim Berisha. Der frühere U21-Europameister hat aus dem Trio sicherlich die beste Hinrunde absolviert. In zehn Bundesligaspielen gelangen ihm drei Tore und vier Vorlagen. Es ist jedoch nicht anzunehmen, dass der 24-Jährige der Stürmer ist, der Deutschland zukünftig zu großen Titeln schießen kann. Aufgrund der schwierigen Situation im Angriff lohnt es sich aber durchaus, auch Berisha im Auge zu behalten.


Alles zum DFB-Team bei 90min:

facebooktwitterreddit