DFB-Team

Bericht: DFB-Rückkehr von Hummels und Müller schon klar

Jan Kupitz
Müller und Hummels stehen vor ihrem DFB-Comeback
Müller und Hummels stehen vor ihrem DFB-Comeback / AFP Contributor/Getty Images
facebooktwitterreddit

Wer hätte das gedacht? Joachim Löw ringt sich offenbar dazu durch, Thomas Müller und Mats Hummels ins DFB-Team zurückzuholen. Das Duo soll mit zur EM im Sommer fahren.


Unmittelbar nachdem Löw sein bevorstehendes Aus als Bundestrainer angekündigt hatte, hatte die Bild-Zeitung die Frage aufgeworfen, ob nun auch die aussortierten Stars in die Nationalmannschaft zurückkehren würden. Schließlich will Löw in seinem letzten Turnier noch einmal für Furore sorgen, und das schafft man nunmal am besten, wenn man einen Müller oder Hummels in seinem Team weiß.

Thomas Müller, Mats Hummels
Sieger-Gen für die deutsche Nationalmannschaft / Shaun Botterill/Getty Images

Laut kicker ist die Entscheidung diesbezüglich auch schon gefallen: So hat das Fachblatt "aus bestens informierten Quellen" erfahren, dass das Duo tatsächlich zum EM-Kader gehören wird. Jerome Boateng wird in diesem Zuge allerdings nicht genannt, der Bayern-Star bleibt wohl weiterhin außen vor. Aber für die deutschen Fans ist es schon einmal eine tolle Nachricht, dass zumindest Müller und Hummels zum Turnier zurückkehren werden!

Für die anstehenden Länderspiele im März, wenn das DFB-Team im Rahmen der WM-Quali auf Island, Rumänien und Nordmazedonien trifft (25.-31.03.), werden die beiden Stars aber noch nicht dem Aufgebot angehören, das hatte Löw in der vergangenen Woche bereits unmissverständlich klargestellt. Erst zur Vorbereitung auf die EM werden die WM-Helden von 2014 wieder zur Delegation stoßen.

Rangnick bietet sich an - stößt aber auf Skepsis

Wie es nach der EM bei der Nationalmannschaft weitergeht, steht aber noch in den Sternen. Jürgen Klopp und Lothar Matthäus, die in der Öffentlichkeit fleißig als Löw-Nachfolger gehandelt werden, haben bereits abgesagt - Ralf Rangnick verkündete am Mittwochabend bei Sky dagegen, dass er das Amt gerne übernehmen würde: "Ich könnte mir das gut vorstellen, und auch eine Zusammenarbeit mit Oliver Bierhoff würde ich durchaus fruchtbar sehen. Ich denke, dass es bei einer Zusammenarbeit sehr fruchtbar für die Zukunft des deutschen Fußballs aussehen würde."

Auch wenn Rangnick, der seit einem knappen Jahr ohne Verein ist und - anders als ein Hansi Flick - damit definitiv verfügbar wäre, die naheliegende Lösung zu sein scheint, so gibt es laut kicker einige kritische Stimmen. Das Fachblatt hat von Insidern erfahren, dass "im Verband, in der DFL und auch bei einigen Nationalspielern" Skepsis gegenüber Rangnick herrscht.

facebooktwitterreddit