DFB-Team

Personalsorgen beim DFB: Auch Havertz für Liechtenstein fraglich

Yannik Möller
Kai Havertz wird der DFB-Elf wohl fehlen
Kai Havertz wird der DFB-Elf wohl fehlen / Boris Streubel/GettyImages
facebooktwitterreddit

Die deutsche Nationalelf wird gegen Liechtenstein bereits auf viele Spieler verzichten müssen. Mit Kai Havertz könnte der Flick-Mannschaft ein weiterer Spieler wegbrechen - er fehlte auch im Abschlusstraining.


Hansi Flick wird sich in den letzten Wochen bereits einen groben Plan erarbeitet haben, wie und vor alle mit wem er das WM-Qualifikationsspiel gegen Liechtenstein bestreiten möchte. Am Donnerstagabend trifft die DFB-Elf auf den Außenseiter. Schon jetzt ist klar: der Bundestrainer wird auf viele Spieler verzichten müssen.

Allem Anschein wird sich auch Kai Havertz zur inzwischen illustren Runde der Ausfälle gesellen. Der 22-Jährige hat sowohl die Einheit am Dienstag verpasst, als auch das Abschlusstraining am Mittwoch. Der Pferdekuss scheint weiter verdaut werden zu müssen, er bereitet dem Spieler des FC Chelsea offenbar weiterhin zu große Probleme.

Kai Havertz
Gegen Burnley waren die Probleme bereits sichtbar / Visionhaus/GettyImages

Da er die finale Einheit nicht hat absolvieren können, wird er wohl noch nicht richtig belastbar sein. Dementsprechend ist ein Einsatz am Donnerstag sehr unwahrscheinlich. Eine reine Vorsichtsmaßnahme, durch die er dieses so wichtige Training verpasst, ist quasi auszuschließen.

Havertz dürfte also zur Gruppe um Niklas Süle, Serge Gnabry, Jamal Musiala, Joshua Kimmich, Karim Adeyemi, Timo Werner, Nico Schlotterbeck, Florian Witz und Julian Draxler. Sie alle sind für Flick keine Option. Die einen aufgrund der Covid-Infektion Süles, andere wegen sonstiger Beschwerden.

Seinen ursprünglichen Plan wird der Coach somit längst über den Haufen geworfen haben. Ein Einsatz gegen Armenien am Sonntag ist für Havertz zwar noch nicht ausgeschlossen. Es wirkt aber so, als dürfte es zumindest sehr knapp werden für eine solche Belastung.

facebooktwitterreddit