DFB-Team

England haut Deutschland aus der EM!

Jan Kupitz
England jubelt, Müller ist entsetzt
England jubelt, Müller ist entsetzt / Markus Gilliar/Getty Images
facebooktwitterreddit

Schluss, Aus und vorbei! Die EM 2020 endet für die deutsche Nationalmannschaft bereits im Achtelfinale. Nach einer Gruppenphase mit Licht und Schatten zeigte sich das DFB-Team gegen England nicht gut aufgelegt, behäbig im Spielaufbau und vor allem ohne die nötige Effektivität.

Tore:
1:0 Sterling (75.)
2:0 Kane (86.)


Dabei fing alles so vielversprechend an: Die Anfangsviertelstunde der Partie gehörte ganz klar den Deutschen. Müller und Co. schnürten die Three Lions phasenweise hinten ein und ließen defensiv nichts zu. In der 8. Minute wurde Goretzka traumhaft von Havertz auf die Reise geschickt, jedoch kurz vor dem Strafraum von Rice zu Fall gebracht - das erste Ausrufezeichen des DFB-Teams, das in der Folge aber zunehmend die Kontrolle verlor und England ins Spiel kommen ließ.

Sterling testete Neuer zunächst per Distanzschuss, Maguire zeigte sich zweimal nach einem Standard. Wirklich brenzlig wurde es für die Jogi-Truppe aber nicht.

Werner vergibt die Führung

Nach einer halben Stunde hatte Werner die größte deutsche Chance der ersten Hälfte, doch der Chelsea-Stürmer, der überraschend den Vorzug vor Gnabry erhalten hatte, scheiterte aus aussichtsreicher Position an Pickford. Das hätte das 1:0 sein müssen!

Mit dem Pausenpfiff hätte es fast noch die kalte Dusche für das DFB-Team gegeben, Hummels rettete allerdings mit einer ebenso sensationellen wie wichtigen Grätsche vor England-Torjäger Kane, der ansonsten kaum ins Spiel eingebunden war.

Havertz-Knaller nach Wiederanpfiff

In der zweiten Hälfte erwischte erneut Deutschland den etwas besseren Start. Nur drei Minuten nach Wiederanpfiff feuerte Havertz eine Direktannahme sehenswert auf das englische Tor - Pickford parierte den etwas zu zentral geratenen Schuss sehenswert.

Danach ging offensiv aber leider nicht mehr viel zusammen. Beide Teams beschränkten sich vornehmlich darauf, die Null zu halten und vorne die eine geniale Szene zu haben.

Die kam dann auch - zunächst für die Engländer. Nach einem wirklich wunderbar herausgespielten Angriff vollendete Sterling in der 75. Minute zum 1:0 der Gastgeber.

Müller versagen die Nerven

Doch eben jener Sterling leistete sich sechs Minuten später einen haarsträubenden Ballverlust im Spielaufbau. Havertz bediente Müller mustergültig - doch dem Bayern-Star versagten allein vor Pickford die Nerven. DEN MUSS ER MACHEN!!!

Kurz vor Schluss machte der ansonsten blasse Kane den Deckel drauf. Nach einem Konter bugsierte der Angreifer die Kugel kurz vor dem Tor über die Linie und ließ auf englischer Seite die Jubelstürme losgehen.

Der eingewechselte Grealish war neben dem starken Sterling der Matchwinner auf Seiten der Three Lions. Löw verpasste in seinem letzten Spiel als Bundestrainer dagegen, die entscheidenden Impulse von der Bank zu setzen. Ein ernüchternder Abend der deutschen Elf, die im Turnier bis auf die Partie gegen Portugal nahezu alles vermissen ließ, was eine Nationalmannschaft mit dem Bundesadler eigentlich auszeichnet.

Weitere Netzreaktionen zu England vs Deutschland

facebooktwitterreddit