BVB

Deshalb wäre Haller das perfekte Match für den BVB

Martin Bytomski
Ist bei Borussia Dortmund im Gespräch: Sebastien Haller
Ist bei Borussia Dortmund im Gespräch: Sebastien Haller / ANP/GettyImages
facebooktwitterreddit

Ab Sommer geht bei Borussia Dortmund ein hungriges und flinkes Rudel auf die Torejagd: Donyell Malen, Jamie Bynoe-Gittens und Karim Adeyemi verfügen allesamt über eine schwindelerregende Geschwindigkeit, sind dribbel- und abschlussstark. Deshalb wäre Sébastien Haller das perfekte Ergänzungsstück zu den jungen Wilden.


Denn Haller ist mit 27 Jahren mittlerweile zu einem erfahrenen Mittelstürmer gereift. Bei seinem aktuellen Klub, Ajax Amsterdam, markierte er stolze 20 Treffer in 29 Ligapartien, legte dazu noch sieben Tore direkt auf. Überragend ist seine Quote in der Champions League: elf Treffer in acht Spielen, zwei davon gegen den BVB. Doch es sind nicht nur die nackten Zahlen, die den 1,90 Meter langen Angreifer auszeichnen: Er verfügt über eine feine Technik, gute Übersicht und weiß seinen Körper effektiv zur Ballbehauptung einzusetzen.

Bundesligafähigkeit unter Beweis gestellt

Und Haller kann Bundesliga. Für Eintracht Frankfurt erzielte er stolze 24 Tore in 60 Spielen, das sind 0,4 Treffer je Partie. Diese Verlässlichkeit wäre für den BVB enorm wichtig. Denn bei allem Potenzial: Bislang schaffte Malen den endgültigen Durchbruch nicht, Bynoe-Gittens muss sich ebenfalls erst dauerhaft im Profibereich behaupten und Adeyemi zeigte sein Können bislang vor allem in der österreichischen Liga.

"Power im Offensivspiel"

Deshalb wäre Haller als Ankerspieler im Dortmunder Angriff das perfekte Match. Er selbst beschrieb seine Vorzüge während seiner Zeit in Frankfurt im Gespräch mit bundesliga.de so: "Mein Körper ist sicherlich eine meiner größten Stärken. Ich bringe eine gewisse Physis mit, kann Bälle vorne fest machen und bringe Power dadurch ins Offensivspiel. Ich will immer Tore schießen, bin aber vor allem ein großer Teamplayer."

Außerdem beeindruckt die große Flexibilität, mit der Haller seine Treffer erzielt: Er kann es mit rechts, links und dem Kopf. Dabei stellt er unter Beweis, dass durchaus mit Tempospielern um sicher herum arbeiten kann. Denn bei Ajax wurde er häufig von Anthony, Steven Berghuis oder vom im Winter zu Shakhtar Donetsk abgewanderten David Neres flankiert.

"Wie diese Tore gefallen sind, war kein Zufall. Es sind Aktionen, die wir tagtäglich in den Trainingseinheiten einstudieren. Unsere kollektive Dynamik ist beeindruckend und ist der Beleg für unseren Erfolg", meint Haller gegenüber wettbasis.com, der außerdem eine Rückkehr in die im Vergleich zur niederländischen Eredivisie attraktiveren Bundesliga nicht ausschließt: "Hätte man mir vor fünf Jahren erzählt, dass ich erst in der Bundesliga und anschließend in der Premier League und dann noch bei Ajax auf Torejagd gehen würde, hätte ich ihn für verrückt erklärt. Es geht so schnell und man darf nie nie sagen. Wichtig ist immer, die richtige Entscheidung zu treffen und sie nie zu bereuen."

Drogba als Vorbild

Sollte es mit einer Bundesliga-Rückkehr ernst werden, hätte Haller neben seiner Treffsicherheit einen weiteren Vorteil: Er kennt dank des intensiven Spiels beim zweimaligen Dortmund-Bezwinger das pressingintensive Spiel, das BVB-Trainer Marco Rose auch beim BVB etablieren will. Dazu passt, dass sein Landsmann Didier Drogba sein Vorbild ist. Auch der frühere ivorische Weltklassespieler war schon wegen seiner enormen Körperlichkeit eher wuchtig als filigran und ein wichtiger Teil in der erfolgreichen Zeit des FC Chelsea vor rund zehn Jahren.

Hallers Wille entscheidend

Doch um alle Vorzüge wissen auch die Verantwortlichen bei Ajax. Deshalb ist es fraglich, ob der BVB die notwendigen finanziellen Mittel hat, die Niederländer mit einem Angebot zufriedenzustellen. Hierbei dürfte der Wille Hallers entscheidend sein: Will er Ajax verlassen und nur nach Dortmund, dürfte das die Chancen, ähnlich wie bei den ebenfalls umworbenen Nico Schlotterbeck und Karim Adeyemi, enorm steigern. Im Gespräch ist eine Ablöse im Bereich von 30 bis 35 Millionen Euro.


Alle News zum BVB bei 90min:

Alle BVB-News
Alle Bundesliga-News
Alle Transfer-News

facebooktwitterreddit