Deschamps sauer auf Koundé: "Er hat nicht das Recht dazu!"

Jan Kupitz
Didier Deschamps
Didier Deschamps / Lionel Hahn/GettyImages
facebooktwitterreddit

Frankreich hat sich am Sonntag mit einem 3:1-Sieg gegen Polen für das WM-Viertelfinale qualifiziert. Didier Deschamps müsste also ziemlich zufrieden sein - doch der Nationaltrainer ärgerte sich heftig über Jules Koundé, der zu Beginn des Spiels eine Halskette trug.


Die französische Nationalmannschaft hat sich erneut für das Viertelfinale einer Weltmeisterschaft qualifiziert, aber Didier Deschamps war nicht begeistert von der Halskette von Jules Koundé. Der Verteidiger des FC Barcelona trug dieses Schmuckstück fast während der gesamten ersten Halbzeit, ehe der Linienrichter darauf aufmerksam wurde und Koundé die Kette abnehmen musste.

Auf der Pressekonferenz sprach der Trainer von Les Bleus über den Vorfall: "Er [Koundé] hat nicht das Recht dazu. Ich weiß nicht, was er an seiner Kette hat. Ich weiß, dass es bei Jules ein bisschen Aberglaube ist, er trägt sie auch im Training." Dann fügte Deschamps hinzu: "Ich habe ihm gesagt: 'Du hast Glück, dass ich nicht vor dir stand, sonst...'."

Das Tragen der Kette führte am Ende der ersten Halbzeit zu einer Unterbrechung des Spiels. Der Verteidiger musste sie von einem Mitglied des Staffs der Equipe Tricolore abnehmen lassen.

Deschamps sagte genervt: "Der Schiedsrichter hatte uns gewarnt, dass die Spieler kein Armband oder Halsband tragen dürfen. Sie können ja auch nicht mit einer Uhr oder einer Sonnenbrille spielen."

Koundé wurde anstelle von Benjamin Pavard auf der rechten Verteidigerposition aufgestellt, wo er jedoch eine ziemlich durchwachsene Leistung zeigte. Das hinderte Les Bleus aber nicht daran, die nächste Runde zu erreichen. Dort treffen sie am kommenden Samstag auf England.


Alles zur WM 2022 bei 90min

facebooktwitterreddit