90min
Werder Bremen

Der Werder-Plan mit Johan Mina - Möhwald-Abschied kein Thema

Tal Lior
Stuart Franklin/Getty Images
facebooktwitterreddit

Werders Kaderplanung schreitet von Tag zu Tag langsam voran. Kürzlich wurde der Transfer von Nicolai Rapp eingetütet, Fredrik Aursnes soll ebenfalls kommen. Auch auf der Abgangsseite wird es nach dem Verkauf von Milot Rashica Bewegung geben.


Gegenüber der Deichstube offenbarte Kaderplaner Frank Baumann, dass man mit Johan Mina nicht für die zweite Liga plant. Der 19-jährige Ecuadorianer, der seit seiner Ankunft im vergangenen Sommer kein einziges Spiel bei den Profis oder in der Reserve-Mannschaft absolviert hat, soll leihweise Spielpraxis sammeln.

"Jetzt ist eine Leihe absolut sinnvoll. Das ist auch so mit ihm besprochen. Das wäre der nächste Schritt in seiner Ausbildung. Wir denken dabei auch eher an eine 1. Liga im Ausland – Österreich oder Belgien", sagte Baumann.

Mina wurde zuvor nicht ausgeliehen, weil man ihn an die Trainingsanforderungen in der Bundesliga heranführen wollte. Der Spielmacher machte auf sich in Jugend-Turnieren aufmerksam und gehört zu den talentiertesten Spielern aus Ecuador. Im Optimal-Fall soll er in Bremen eines Tages eine große Rolle einnehmen.

Die ersten Einheiten der jetzigen Saisonvorbereitung hat er mit den Werder-Profis absolviert. Dabei konnte man zumindest bemerken, dass der zuvor sehr schmächtige Profi deutlich an Muskelmasse zugenommen hat.

Möhwald plant keinen Abschied

Gute Neuigkeiten gibt es derweil bei Kevin Möhwald. Der zuverlässige 27-jährige Mittelfeldspieler, der für einen Zweitliga-Kader ein absoluter Luxus wäre, plant keinen Abschied. Dies offenbarte sein Berater gegenüber der Deichstube: "Werder Bremen plant weiter mit Kevin Möhwald, und Kevin Möhwald plant weiter mit Werder Bremen.“

Möhwalds Vertrag läuft nur noch bis 2022. In der zweiten Liga entwickelte er sich als Spieler des 1. FC Nürnberg zum absoluten Leistungsträger, bevor er zu Werder wechselte.

facebooktwitterreddit