90min
Listen

Die Dauerbrenner des Jahres 2021: Die 10 Spieler mit den meisten Einsätzen

Dominik Hager
Leroy Sané gehörte zu den Dauerbrennern des Jahres 2021
Leroy Sané gehörte zu den Dauerbrennern des Jahres 2021 / Alexander Hassenstein/GettyImages
facebooktwitterreddit

Das Jahr 2021 gehörte für die europäischen Top-Kicker sicherlich zu der anspruchsvolleren Sorte. Neben dem ganzen Corona-Ärger gab es dank der EM mehr Spiele zu absolvieren als in so manch anderem Jahr. Wir werfen einen Blick auf die Dauerbrenner des letzten Jahres und finden eine Premier-League-Dominanz vor.


10. Giovanni Di Lorenzo (69 Spiele)

Giovanni Di Lorenzo
Claudio Villa/GettyImages

Der 28-jährige Außenverteidiger stand im vergangenen Jahr 55-mal für die SSC Neapel und 14-mal für die italienische Nationalmannschaft auf dem Platz.

Tatsächlich verdient Di Lorenzo noch ein paar extra Fleißpunkte, zumal er bei der EM in den Spielen gegen Österreich, Spanien und England jeweils die vollen 120 Minuten absolvierte. Selbst wenn Di Lorenzo nicht zu den auffälligsten Spielern gehörte, muss dieser Fakt schon mal hervorgehoben werden.

Beeindruckend ist auch, dass Di Lorenzo in der laufenden Saison jede einzelne Spielminute in der Serie A und in der Europa League bestritten hat.

Dieses Kunststück ist dem Italiener auch schon in der vorherigen Serie-A-Saison gelungen. Letztlich scheiterte der Außenverteidiger nur aufgrund seiner Vorliebe für Gelbsperren an einer noch besseren Bilanz. Der Kicker leistete sich hiervon schließlich zwei.

9. Antoine Griezmann (69 Spiele)

Antoine Griezmann
Quality Sport Images/GettyImages

Reihenweise Spiele über 90 Minuten kann ein Offensivspieler wie Antoine Griezmann natürlich nicht vorweisen. Dennoch hat auch der Franzose insgesamt beachtliche 69 Matches bestritten.

Der 30-Jährige hat 35 Spiele für den FC Barcelona, 18 Matches für Atlético Madrid und 16 Partien für die französische Nationalmannschaft bestritten. An den Auftritten des Spielers hat man zudem gesehen, dass er von Verletzungspech weitgehend verschont blieb.

Griezmann war im vergangenen Jahr nicht nur ein echter Dauerbrenner, sondern hat sich nach zuletzt ein, zwei schwierigen Jahren auch leistungsmäßig zurückgemeldet. Für die ganz großen sportlichen Erfolge reichte es aber dennoch nicht.

8. Leroy Sané (69 Spiele)

Leroy Sane
Alexander Hassenstein/GettyImages

Leroy Sané gehört zu einer ganzen Reihe an Spielern, die 69 Partien auf dem Buckel haben. Bemerkenswert ist dies durchaus, wenn man bedenkt, dass seine Kreuzbandverletzung nicht lange zurückliegt und schnelle Flügelstürmer durchaus anfällig für Verletzungen sind.

Sané ist jedoch weitgehend unbeschadet durch das Jahr gekommen und hat 54 Spiele für den FC Bayern und 15 Partien für die Nationalmannschaft absolviert.

Insbesondere im zweiten Jahresabschnitt gehörte der Offensivspieler auch regelmäßig zu den Startern und Leistungsträgern. Sané ist inzwischen eine echte Bank geworden. Schade nur, dass das Jahr 2022 für den 25-Jährigen eher bescheiden startet. Aufgrund einer Corona-Infektion wird er den Rückrunden-Auftakt gegen Gladbach verpassen.

7. Sergio Busquets (69 Spiele)

Sergio Busquets
Fran Santiago/GettyImages

Der inzwischen 33-jährige Spanier war auch im Jahr 2021 wieder eine feste Bank beim FC Barcelona und in der Nationalmannschaft.

Der zentrale Mittelfeldspieler hat 69 Spiele absolviert und nahm als Stratege und Spielgestalter eine wichtige Rolle ein.

Wenngleich Busquets seinen Zenit ein wenig überschritten hat, ist er bei den Katalanen noch immer unentbehrlich und das Herz der Mannschaft. Mit Verletzungen hatte der Routinier trotz seines Alters kaum zu tun. Natürlich profitiert er auch ein wenig von seiner eher statischen und zentralen Rolle. Ein Flügelspieler muss dann doch den einen oder anderen Kilometer mehr abreißen und wird zudem häufiger gefoult.

Dennoch kann man vom spanischen Dauerbrenner nur Respekt haben.

6. Karol Swiderski (69 Spiele)

Karol Swiderski
SOPA Images/GettyImages

Karol Swiderski ist definitiv der am wenigsten bekannteste Kicker in dieser Rangliste. Allerdings hat auch der 24-jährige Pole stolze 69 Spiele für den PAOK Saloniki und die polnische Nationalmannschaft absolviert.

Beeindruckend ist, dass der Angreifer erst in diesem Jahr in der Nationalmannschaft debütiert hat und auf Anhieb 14 Länderspiele absolvieren durfte.

Der Angreifer, der in der griechischen Liga in der vergangenen Saison 16 Scorer-Punkte erzielen konnte, hat auch für seinen Klub viele Spiele absolviert. Wenngleich Saloniki zuletzt nicht in der Europa-League-K.o.-Phase vertreten war, musste sich das Team vor dieser Saison durch die Conference-League-Qualifikationsrunden kämpfen. Auf diese Weise kann auch ein Spieler eines kleineren Klubs zahlreiche Spiele absolvieren.

5. Eljif Elmas (70 Einsätze)

Eljif Elmas
Ivan Romano/GettyImages

Der 22-jährige Mittelfeldspieler beweist uns eindrucksvoll, dass man nicht zwangsweise Stammspieler sein muss, um es auf eine gehörige Anzahl an Partien zu schaffen. Der Spieler vom SSC Neapel hat in der vergangenen Serie-A-Rückrunde lediglich drei Spiele bestritten, bei denen er länger als 45 Minuten auf dem Platz war.

In dieser Saison liegt seine Startelfquote immerhin bei 37 Prozent. Dennoch hat der Spieler Glück, dass es in dieser Rangliste um Spiele und nicht um Spielminuten geht. Ansonsten läge der Mann aus Nordmazedonien weit zurück.

Während er in Neapel einer von vielen ist, gehört er in seinem Heimatland zu den größten Stars. Der Youngster half dabei, dass Nordmazedonien bei der EM teilnehmen konnte und absolvierte im Turnier jedes Spiel über 90 Minuten. Zudem verpasste er auch bei der WM-Qualifikation lediglich sieben Minuten. Der Spieler absolvierte im Jahr 2021 insgesamt 15 Partien für sein Land.

Elmas ist im Übrigen der bestplatzierteste Spieler, der nicht in der Premier League sein Geld verdient.

4. Mason Mount (70 Einsätze)

Mason Mount
Catherine Ivill/GettyImages

Die Voraussetzung für viele Spiele waren bei Mason Mount natürlich absolut gegeben. Der offensive Mittelfeldspieler erreichte mit dem FC Chelsea das Champions-League-Finale und absolvierte mit England das EM-Finale. Hinter diesen beiden Final-Auftritten liegt natürlich ein steiniger Weg mit enorm vielen Partien.

Beeindruckend sind seine 70 Einsätze aber dennoch. Der begnadete Techniker findet schließlich sowohl bei den Blues, als auch bei den Three Lions eine enorme Konkurrenzsituation vor. 57 Spiele für den FC Chelsea und 13 Spiele für die englische Nationalmannschaft beweisen, dass sich der erst 22-jährige Mittelfeldspieler bravourös durchgesetzt hat.

3. Rúben Dias (71 Spiele)

Ruben Dias
Craig Mercer/MB Media/GettyImages

Wir sind bei dem Podiumsplätzen angekommen. Rang drei geht an den Abwehr-Star Rúben Dias. Der 24-Jährige hat im vergangenen Kalenderjahr 58 Spiele für Manchester City und 13 Partien für die portugiesische Nationalmannschaft absolviert. Die 58-Klub Spiele bedeuten separat betrachtet sogar den geteilten ersten Rang.

Dias hat mit Manchester City das Campions-League-Finale, das EFL-Cup-Finale und das FA-Cup-Finale erreicht, wodurch er natürlich auch die Möglichkeit auf viele Einsätze hatte.

Aufgrund der vielen Pokal-Wettbewerbe und der 38 Liga-Spieltage haben die Stars von der Insel ohnehin einen kleinen Vorteil im Vergleich zu Profis aus der Bundesliga oder anderen europäischen Ligen. Dies soll die Leistung von Rúben Dias aber nicht schmälern.

2. Kasper Schmeichel

Kasper Schmeichel
Visionhaus/GettyImages

Es ist fast schon ein wenig überraschend, dass diese Liste nicht voller Torhüter steckt. Schließlich fallen diese nur selten der Rotation zum Opfer und verletzen sich auch seltener als Feldspieler. Allerdings kann aber halt immer nur ein Torhüter die Nummer eins seines Landes sein, wodurch viele Anwärter wegfallen.

Kasper Schmeichel ist jedoch sowohl bei seinem Klub Leicester City, als auch in der dänischen Nationalmannschaft die unumstrittene Nummer eins. 18 Länderspiele binnen eines Kalenderjahres sind in dieser Rangliste der absolute Spitzenwert, wohingegen 54 Klub-Auftritte zu toppen waren.

Dem Schlussmann wurde ein wenig zum Verhängnis, dass Leicester City bereits in der Europa-League-Zwischenrunde überraschend an Prag scheiterte. Ansonsten hätte Schmeichel den Sieg in diesem Ranking davongetragen.

1. Bruno Fernandes (73 Spiele)

Bruno Fernandes
Gareth Copley/GettyImages

Der Titel "Dauerbrenner des Jahres" geht an Bruno Fernandes. Der Portugiese besitzt nicht nur eine herausragende Technik und jede Menge Torgefahr, sondern auch einen besonders langen Atem. Der 27-Jährige hat ein Wahnsinns-Jahr mit 58 Partien für Manchester United und 15 Einsätzen für die portugiesische Nationalmannschaft hinter sich.

Trotz allem war 2021 für Bruno Fernandes gewissermaßen bitter. Dies trifft vor allem auf das Europa-League-Finale zu, das sein Klub mit 11:12 im Elfmeterschießen gegen den FC Villareal verloren hat. Zudem zeigte er ausgerechnet bei der EM seine schlechtesten Saisonleistungen.

Dennoch gehört der offensive Mittelfeldspielern zu den herausragenden Kickern auf dem Planeten und wird im neuen Jahr erneut auf Titeljagd gehen. Vielleicht kann er ja diesmal auch noch mehr auf seine Teamkollegen zählen.


Alle News zum internationalen Fußball bei 90min:

facebooktwitterreddit