90min

Coutinho und Griezmann - von Problemfällen zu Hoffnungsträgern

Nov 30, 2020, 1:25 PM GMT+1
Haben beim FC Barcelona das Lachen wiedergefunden: Coutinho und Griezmann
Haben beim FC Barcelona das Lachen wiedergefunden: Coutinho und Griezmann | Soccrates Images/Getty Images
facebooktwitterreddit

Das Achtelfinale der Champions League haben sie schon erreicht. Und mit dem 4:0 gegen den letztjährigen Angstgegner aus Pamplona haben sich die Azulgrana auch in der Liga etwas nach vorne gearbeitet. Es läuft wieder beim FC Barcelona - und daran haben auch zwei einstige Sorgenkinder ihren Anteil.

Denn sowohl Philippe Coutinho als auch Antoine Griezmann scheinen in dieser corona-beeinflussten Spielzeit all die Geister der Vergangenheit hinter sich lassen zu wollen.

Neun Spiele, drei Tore und zwei Assists - so liest sich stenogrammartig die wettbewerbsübergreifende Leistungsbilanz des Brasilianers. Doch nicht immer können nackte Zahlen die Wirklichkeit auf dem Platz beschreiben. Der Ex-Münchener wirkt in dieser Spielzeit frisch wie lange nicht mehr.

Sehr partizipativ im Offensivspiel der Katalanen, traut sich der Brasilianer auch endlich wieder Dinge, die man schon längere Zeit nicht von ihm gesehen hat. Wie Distanzschüsse. Gegen Osasuna, gegen das der FCB in der Vorsaison nur einen Punkt holen konnte, wurde dieser Mut zwar noch nicht belohnt (seinen Treffer markierte Coutinho aus kürzester Entfernung), doch allein die Bereitschaft, es mal zu versuchen, will sein Coach von ihm sehen.

Koeman: "Coutinho ist ein großartiger Spieler!"

Für Koeman ist Coutinho sowieso "ein großartiger Spieler", der durch seine Aufenthalte in der englischen und deutschen Liga viel gelernt habe. Er könne seinen Spielern zwar Hilfestellungen geben bezüglich der jeweiligen Positionen, auf denen er sie einsetzt - doch am Ende sei es, so der Holländer, die große Qualität der Spieler, die am Ende für den Erfolg sorgen.

Mit Auslandserfahrungen, wie sie Coutinho gemacht hat, kann das andere Problemkind der Vergangenheit zwar nicht aufwarten - und doch hat auch bei Antoine Griezmann ganz offenbar eine Wandlung stattgefunden. In der letzten Saison noch kaum eingebunden in das von Lionel Messi und Luis Suárez beherrschte Angriffsspiel der Blaugrana, spielt sich der Franzose in der laufenden Spielzeit immer mehr in den Fokus - und beginnt endlich, die horrende Hypothek seiner hohen Ablösesumme abzutragen.

Ein Tor und eine Vorlage - und wieder die Zahlen "9", "3" und "2". Doch sind diese - im Gegensatz zu seinem südamerikanischen Mitspieler - nur auf die Einsätze in der Liga bezogen. Neun Spiele, drei Treffer und zwei Assists - in mehr als jedem zweiten Liga-Match eine Torbeteiligung. Vier Scorerpunkte (drei Treffer, eine Vorlage) kommen noch in der Königsklasse hinzu. Behält Griezmann diese Form bis zum Ende der Spielzeit bei, wird er die Zahlen des Vorjahres locker toppen können.

Doch auch hier können die nackten Daten nicht wiedergeben, wie schwer das Gewicht Griezmanns mittlerweile im Offensivspiel des FC Barcelona ist. Neben den in die Statistik einfließenden Zahlen war Griezmann beim gestrigen Kantersieg gegen die Basken an vielen weiteren guten Aktionen seines Teams beteiligt. Die in Barcelona erscheinende Mundo Deportivo bezeichnete Griezmanns Auftritt gegen Osasuna schlichtweg als "das beste Spiel" des 29-Jährigen seit seinem Wechsel von Atlético im Sommer vergangenen Jahres.

Koeman über Griezmann: "Das ist der Spieler, den wir sehen wollen!"

Lobeshymnen, in die auch sein Trainer einstimmte: "Heute habe ich ihn sehr gut gesehen", sagte Koeman auf der Pressekonferenz nach dem Spiel (via Marca). "Mit genügend Freiheiten hat er von seiner Position aus ein Tor vorbereitet und eins selbst geschossen. Das ist der Spieler, den wir sehen wollen: einer der kämpft, arbeitet und effektiv ist."

Tatsächlich habe sich der Spieler dabei gar nicht so großartig gewandelt. "Er hat sich nicht geändert. Er hat immer mit maximalem Aufwand gearbeitet. Aber durch seine guten Bewegungen hat er heute einfach mehr Räume gehabt. Und das Tor gibt ihm Selbstvertrauen."

Griezmann feiert sein Super-Tor mit dem Clown-Tanz aus Atlético-Zeiten

Tatsächlich wirkte das zwischenzeitliche 2:0, das Griezmann durch einen satten Volleyschuss aus gut siebzehn Metern erzielte, wie eine Befreiung für den Spieler. Seinen Treffer feierte er anschließend mit dem altbekannten Clown-Tanz aus alten Atlético-Zeiten. Vielleicht das deutlichste Anzeichen dafür, dass Antoine Griezmann endlich in Barcelona angekommen ist.

facebooktwitterreddit