Transfer

Chris Richards zu Crystal Palace - FC Bayern muss Ablöse abdrücken

Dominik Hager
Chris Richards steht vor einem Wechsel zu Crystal Palace
Chris Richards steht vor einem Wechsel zu Crystal Palace / Stuart Franklin/GettyImages
facebooktwitterreddit

Nach dem Transfer von Matthijs de Ligt war klar, dass der FC Bayern mindestens einen Innenverteidiger abgeben wird. Nun werden die Münchner erwartungsgemäß Chris Richards verkaufen. Der 22-jährige US-Amerikaner wird künftig seine Schuhe bei Premier-League-Klub Crystal Palace schnüren. 


"Raus aus dem Abseits" - der Frauenfußball-Podcast von 90min. In dieser Episode sprechen wir über die besten Spielerinnen der EM-Gruppenphase. Unbedingt reinhören!


Chris Richards kehrt dem FC Bayern endgültig den Rücken, nachdem er bereits in den letzten eineinhalb Jahren als Leihspieler in Hoffenheim tätig war. BILD-Angaben zufolge liegt der Wechsel in den letzten Zügen. Der US-amerikanische Nationalspieler und der englische Mittelfeld-Klub haben sich auf einen Fünfjahresvertrag geeinigt. 

Bayern erhält nur einen Teil der Richards-Ablöse: Üppige Abgaben an Dallas

Ähnlich wie schon bei Omar Richards und Marc Roca, können sich die Münchner über einige dicke Scheine freuen. Die Ablöse wird laut Angaben des Boulevard-Blatts dank Bonus-Zahlungen 15 bis 20 Millionen Euro betragen. Der Bundesliga-Primus muss jedoch 35 Prozent davon an Dallas D.C. abgegeben. 

Für den FC Bayern ist dies trotzdem ein sehr gutes Geschäft, nachdem man selbst im Jahr 2018 lediglich 1,1 Millionen Euro zahlen musste, um den Spieler aus den USA nach München zu holen. 


Alles zu den Bayern bei 90min:

facebooktwitterreddit