Choupo-Moting knüpft Verlängerung an Bedingung: Kein Bock mehr auf Ersatzrolle

Dominik Hager
Eric Maxim Choupo-Moting möchte kein Ersatzspieler mehr sein
Eric Maxim Choupo-Moting möchte kein Ersatzspieler mehr sein / Alexander Hassenstein/GettyImages
facebooktwitterreddit

Eric Maxim Choupo-Moting hat nach dem Lewandowski-Abschied den Sprung zum Stürmer Nummer eins bei Bayern München geschafft. Im Sommer 2023 endet der Vertrag des Kameruners. Gespräche werden zwischen dem Stürmer und den Verantwortlichen in Kürze erwartet. Der 33-Jährige hat aber wohl ganz besondere Bedingungen für einen Verbleib.


Es ist schon erstaunlich, wie es Eric Maxim Choupo-Moting im fortgeschrittenen Fußballer-Alter geschafft hat, für den FC Bayern derart wertvoll zu werden. Der Routinier schießt nicht nur Tore, sondern spielt auch noch überaus mannschaftsdienlich. Die Bayern-Bosse haben bereits verlauten lassen, dass man gerne mit dem Angreifer verlängern möchte. Medienberichten zufolge wird jedoch erwartet, dass der Kameruner im Hebrst seiner Karriere nochmal ein monströses Gehalt sehen möchte.

Choupo-Moting möchte nur als Stammspieler bleiben

Das Gehalt ist aber wahrscheinlich gar nicht der eigentliche Knackpunkt. Laut Sky-Redakteur Florian Plettenberg möchte Choupo-Moting kein Back Up mehr sein, sondern nur als Starter in München bleiben. Sollte hingegen Harry Kane zum FC Bayern wechseln, würde der Kameruner mit großer Wahrscheinlichkeit das Weite suchen. Es ist zu erwarten, dass sich die Gespräche mit den Münchner Verantwortlichen eine ganze Weile hinziehen.

Neben Kane sind Gerüchten zufolge auch João Felix, Goncalo Ramos und Marcus Thuram Kandidaten für den Bayern-Sturm. Für den FC Bayern ist die Situation kompliziert. Ein wenig erinnert dies an die Diskussion um Lewandowski und Haaland und die Gefahr droht natürlich, dass man am Ende wieder mit leeren Händen dasteht.



Alles zum FC Bayern bei 90min:

facebooktwitterreddit