90min
FC Chelsea

Tuchel erklärt: So kann Werner von Lukaku profitieren

Simon Zimmermann
Tuchel glaubt, dass Werner mit Lukaku im Team mehr Räume bekommt
Tuchel glaubt, dass Werner mit Lukaku im Team mehr Räume bekommt / Pool/Getty Images
facebooktwitterreddit

Thomas Tuchel hat mit Romelu Lukaku den gewünschten Mittelstürmer bekommen. Für Timo Werner sind das gute Nachrichten, versichert der Chelsea-Coach.


Sechs Tore in 35 Spielen: So lautete die Statistik von Timo Werner in seinem ersten Premier-League-Jahr. Die Erwartungen beim FC Chelsea konnte der 42-fache deutsche Nationalspieler nicht gänzlich erfüllen. Vor allem bei den Blues-Fans steht Werner häufig in der Kritik (siehe Video).

An seinem Arbeitseifer liegt das nicht. Werner gibt auch im Chelsea-Trikot immer Vollgas und lässt häufig seine unfassbare Schnelligkeit aufblitzen. Mit dem Toreschießen will es aber (noch) nicht so recht klappen wie er das zu Leipziger Zeiten gewohnt war. Viele vergebene Großchancen ließen in der abgelaufenen Spielzeit das Selbstvertrauen merklich sinken.

Tuchel erklärt: Mehr Räume für Werner dank Lukaku

Mit Romelu Lukaku hat Chelsea nun den gesuchten Weltklasse-Stürmer gefunden, der nach seiner Rückkehr an die Stamford Bridge im Stadtderby gegen Arsenal sein Debüt feiern wird. Trainer Thomas Tuchel kann sein Team mit Lukaku noch unberechenbarer aufstellen. Und Timo Werner soll dabei auch weiterhin eine wichtige Rolle einnehmen:

"Ich glaube wirklich, dass dies eine große Verbesserung für Werner sein kann. Wenn die Aufmerksamkeit auf Romelu gerichtet ist, der sich gerne im Zentrum des Spielfelds aufhält, sich dort mit den Verteidigern harte Zweikämpfe liefert, kann das Raum für Timo schaffen. Er kann etwas breiter spielen, als er es in der letzten Saison bei uns getan hat", führte Tuchel vor dem Duell bei den Gunners auf.

Romelu Lukaku
Lukaku soll Gegner binden und Bälle festmachen / Marcio Machado/Getty Images

Statt den alleinigen Mittelstürmer zu geben, kann Werner künftig um den wuchtigen Lukaku herum spielen. Eine Rolle, die ihn in Leipzig so stark gemacht hat. Tuchel scheint genau diesen Plan zu verfolgen. Der Lukaku-Transfer wäre für Werner so ein wahrer Glücksfall. Die Chance zu zeigen, dass dem so ist, wird er bekommen. Es liegt an Werner selbst, sie besser zu nutzen, als die zahlreichen Top-Gelegenheiten in der Vor-Saison.

Dann wird auch kein Chelsea-Fan mehr auf die Idee kommen zu rufen, er solle den Klub verlassen.

facebooktwitterreddit